97: HECKEL, E., Maler (1883-1970).

Masch. Brief. mit e. U. Dat. 13. 1. 1964 (Eingangsstempel). 11,5 x 12,2 cm. Eine Seite. (111)
Schätzpreis: 300,- €


Antwortschreiben an den Kunsthistoriker Joachim Uhlitzsch (aus dessen Besitz der Brief stammt). – Erich Heckel bezieht sich auf Fragen zu Verbindungen zwischen der Künstlergruppe "Brücke" und der Dresdener Kunstakademie. Uhlitzsch hatte sich wohl zu Recherchezwecken zu seiner Publikation "Zweihundert Jahre Hochschule für Bildende Künste Dresden" an Heckel gewandt. – "Unsere Gruppe hatte keine Beziehungen zur Akademie. Ich weiss auch von keiner Meinungsäusserung seitens der Professoren. 1906 lernte ich den Gussmann-Schüler Pechstein kennen, der in dem von Wilhelm Kreis für die Raumkunst-Ausstellung errichteten ‘Haus eines Sammlers’, dessen Bauführung ich inne hatte, eine Decke bemalte." – Mit Eingangsstempel und farbigen Unterstreichungen.

Beiliegend "Die Künstlergemeinschaft Brücke" von Lothar-Günter Buchheim (1957), vom Autor signiert, mit Besitzvermerk und zahlr. An- und Unterstreichungen und hs. Marginalien von J. Uhlitzsch.