96: ALBUM AMICORUM – "DENKMAL DER FREUNDSCHAFT".

(Rückentitel). Stammbuchkassette des Juristen Nicolaus Wilhelm Paulsen aus Meldorf im Kreis Dithmarschen in Schleswig-Holstein mit 56 Einträgen aus Barlt, Hamburg, Heide, Heidelberg, Kiel, Marne, Meldorf, Rendsburg, Schleswig und anderen Orten. Dat. 1831-41. Qu.-8º. Mit 2 Bleistiftzeichnungen. 58 Bl. Rotes Ldr. d. Zt. mit Rsch. und Vg. (beschabt und bestoßen) mit Einlageschuber d. Zt. aus Buntpapier (leicht berieben). (22)
Schätzpreis: 200,- €
Nachverkaufspreis: 100,- €

Klicken Sie hier, um dieses Objekt im Nachverkauf
per E-Mail anzufragen bzw. zu kaufen oder
geben Sie die Adresse auctions@zisska.de direkt ein.

Ein während der Schul – und Studienzeit über ein Jahrzehnt geführtes Freundschaftsalbum, überwiegend mit Einträgen aus Meldorf und anderen Orten im heutigen Schleswig-Holstein, aber auch aus Heidelberg, wo der Eigner Nicolaus Wilhelm Paulsen wohl um 1838/39 studiert hat. Paulsen ist in den späten dreißiger Jahren als Student der Rechte nachweisbar und wurde Anfang der vierziger zum Gerichtsadvokat bestallt. Geboren wurde Paulsen 1818 in Meldorf, gestorben ist er 1896 in Kiel. Die Familie hat in Meldorf mehrere Persönlichkeiten von lokaler Bedeutung hervorgebracht, darunter einen Kirchspielvogt und stellvertretenden Landvogt, der wohl der Vater des Eigners gewesen ist.

Der berühmteste Beiträger ist der große Germanist und Mediävist Karl Viktor Müllenhoff (1818-1884). Sein Eintrag erfolgte während der Gymnasialzeit (1830-1837) in Meldorf, bevor er in Kiel, Leipzig und Berlin studierte. Von Müllenhoff stammt die Theorie von der Kontinuität der Schriftsprache seit althochdeutscher Zeit, und er ist Verfasser der bedeutenden, vor allem philologisch ausgerichteten "Deutschen Altertumskunde". Unter den überwiegend lokal wichtigen Persönlichkeiten seien angeführt Nicolaus Wilhelm Lucht, Kirchspielschreiber zu Wöhrden, die Mediziner Hermann Ludolph Krey (1816-1894) und Emil Bundsen aus Altona (Eintrag während seiner Heidelberger Studienzeit 1839), der Apotheker August F. Lemmél aus Kiel, als Student der Pharmazie, der Pastor in Tellingstedt und Schöneberg, Peter Hinrich Bartels (geboren 1819 in Meldorf), mehrere Mitglieder der Familie Neuber, darunter der Kirchspielvogt in Eddelak und Meldorf, (G.) August Neuber (1811-1882), der Theologe Christian Julius Hansen (geboren 1816 in Meldorf), der später Hauslehrer in der Nähe von Kiel und schließlich Schreiber in Meldorf wurde, sowie ein Mitglied der Familie Brammer aus Apenrade. – Eine der beiden Zeichnungen zeigt den Plauenschen Grund in Sachsen mit Blick auf die 1780 errichtete Forsthausbrücke, die andere ist ein Gedenkblatt für verstorbene Freunde (mit zwei aufgenähten Namenskärtchen). – Ein Bl. mit Einriß; stellenw. leicht gebräunt, kaum fleckig.