956: (RAMBACH, EVA MARIE ELISABETH),

Betrachtungen über Erziehung der Söhne und Töchter, aus Erfahrung gesammlet. Halle Gebauer, 1779. VI, 186 S. Ldr. d. Zt. (beschabt, etw. bestoßen, unteres Kapital restauriert). (141)
Schätzpreis: 250,- €
Ergebnis: 285,- €


Einzige Ausgabe. – Schröder VI, 152 (unter Nr. 3090, J. J. Rambach). ADB XXVII, 202 (unter J. J. Rambach). Holzmann/Bohatta VI, 2639. VD 18 11715758. – Die Verfasserin, Eva Marie Elisabeth Rambach (1748-1803), wird, wie zu sehen, seit alters in Verbindung mit ihrem Ehemann genannt, dem Hauptpastor zu St. Michaelis in Hamburg, Johann Jakob Rambach (1737-1818). Mit ihrer Erziehungslehre erweist sie sich gleichwohl als recht eigenständige, fortschrittliche Frau: das letzte Viertel ihres Buches handelt nur "von der Wichtigkeit der weiblichen Erziehung und von dem Schaden, der aus der Vernachläßigung derselben entsteht" (S. 135). – Leicht gebräunt, gering fleckig.

VORGEB.: (MERKEL, G.), Der Jüngling in der Einsamkeit. Neue und verb. Aufl. Berlin, Voß, 1779. 238 S., 1 Bl. – Letzte Ausgabe der erstmals 1761 erschienenen erbaulichen Betrachtungen. – VD 18 1155956X. – Vgl. Hayn/Gotendorf III, 475: "Zahmes moral(isches) Vademecum." – Titelseite mit Besitzvermerk, leicht gebräunt.