945: GENLIS, (STÉPHANIE FÉLICITÉ) DE,

Maison rustique, pour servir à l'éducation de la jeunesse, ou retour en France d'une famille émigrée. 3 Bde. Paris, Maradan, 1810. XLIV, 426 S.; 2 Bl., 518 S.; 1 Bl., 482 S. Hldr. d. Zt. (Gelenke tls. etw. eingerissen, Bezug mit Wurmspuren, gering beschabt). (169)
Schätzpreis: 250,- €


Erste Ausgabe. – Gumuchian 2707. – Nicht bei Wegehaupt und im LKJL. – "Ouvrage où l’on trouve toutes les Instructions nécessaires pour bâtir une Maison de campagne, pour la meubler, pour y établir une Chapelle, une Bibliothèque, un Laboratoire, un Cabinet d’Histoire naturelle, un Jardin de Plantes usuelles, etc., et tous les détails relatifs à la bâtisse d’une Ferme, à l’Économie domestique, et à tous les genres de Culture" (Titelzusatz). – "Genlis vertritt, z. T. beeinflußt durch Rousseau, Grundsätze aufklärerischen Erziehungsdenkens, das jedoch bei ihr in den Grenzen der Welt eines privilegierten Standes befangen bleibt und das seine ‘moralischen’ Normen einerseits aus einer abstrakten Vernunftethik, andererseits aus elitären gesellschaftlichen Konventionen bezieht" (LKJL I, 437). – Stéphanie Félicité Comtesse de Genlis, geborene Comtesse du Crest de Saint Aubin (1746-1830), war Erzieherin der Kinder des Herzogs von Orléans. – Fleckig, leicht gebräunt. – Spiegel jeweils mit Schildchen der "Bibliothek des königl. Erziehungs-Instituts für Töchter höherer Stände". – Beilagen.