936: DITTERSDORF, (C. DITTERS) V(ON),

Der Apotheker und Doktor im Clavierauszug. Eine deutsche komische Opera. 2 Tle. in einem Band. Dem hoch – und wohlgebohrnen Fräulein Julie Freyinn v(on) Kaschnitz zugeeignet. Wien, Friederich, 1787. Gr.-Fol. 2 Bl., 118, 132 S., 1 Bl. (in Typendruck). Pp. d. Zt. mit hs. Titelschild (berieben und bestoßen, Ecken und Kapitale stärker). (22)
Schätzpreis: 1.300,- €
Ergebnis: 650,- €


Erste Ausgabe. – RISM D/DD 3152. Krebs S. 106. Hirsch IV, 1145. – Der vom Komponisten selbst erstellte Klavierauszug ("… den ich mit dem größten Fleiß selbst herausgezogen…") gilt als einer der ersten Auszüge, in denen Klavier und Singstimmen durchgängig auf eigenen Systemen notiert sind. – Mit dem Singspiel Der Apotheker und Doktor nach einem Libretto von Stephanie dem Jüngeren feierte Carl Ditters von Dittersdorf (1739-1799) seinen größten Erfolg als Opernkomponist, das Werk verbreitete sich wie ein Lauffeuer in ganz Europa. Der Wiener Uraufführung im Juli 1786 (nur zwei Monate nach Mozarts Oper Figaro) folgten Aufführungen in nahezu allen großen Musikstädten. Wie populär Dittersdorfs Oper war, läßt sich auch den zahlreichen Bearbeitungen und Variationen anderer Komponisten über die beliebtesten Stücke des Singspiels erkennen. – Vereinzelte Seiten papierbedingt leicht gebräunt, sonst unbenutztes, sauberes Exemplar. Die Titel beider Teile mit schönen Holzschnittvignetten.

First edition. – Dittersdorf’s (1739-1799) musical comedy ‘Der Apotheker und Doktor (the pharmacist and doctor)’ after a libretto by Johann Gottlieb Stephanie the Younger was his biggest success as a composer of opera, and spread like wildfire across Europe. After its premiere in Vienna in July 1789 (only two months after Mozart’s Figaro) there were numerous performances in all the big music cities. This operas popularity can be measured by the various arrangements and variations of its pieces by other composers. – Individual pages slightly browned due to paper-quality, otherwise unused, clean copy. – Title page of both parts with nice woodcut vignettes. – Contemporary cardboard with hand-written cover label (rubbed and scuffed, even more on corners and upper and lower spine).