907: PENZOLDT, E.,

Der Gefährte. München, Heimeran, 1922. Mit gestoch. Titelvign. 2 Bl., 30 S., 1 Bl. OPp. (Rücken läd., Hinterdeckel lichtrandig). (7)
Schätzpreis: 300,- €


Einzige Ausgabe. – Heimeran, Büchermachen, 3. – Erste selbständige literarische Veröffentlichung Ernst Penzoldts, zugleich sein erstes Bändchen mit Lyrik, einer Gattung, in der er sich zwar lebenslang poetisch ausdrückte, die aber nie im Vordergrund seines Schaffens stand, und außerdem eine der ganz frühen Veröffentlichungen des 1922 handelsgerichtlich eingetragenen Heimeran-Verlages (nach Penzoldts Shakespeare-Schildereien kurz zuvor). – Seitlich unbeschnitten. – Provenienz: Tonio Riedl[-Aslan] (1906-1995); mit Widmung an den späteren Burgschauspieler, dat. Mai 1929.

DAZU: DERS., Zwölf Gedichte. München, Heimeran, 1937. 8 Bl. (letztes weiß). Orig.-Brosch. mit illustr. Umschlag (Ränder ganz leicht gedunkelt). – 3. Neujahrsgabe des Heimeran-Verlages, nicht im Handel. – Heimeran, Büchermachen, 74.

DERS., Dreizehn Gedichte. Gedruckt als Freundesgabe. O. O. und Jahr (München 1942). 1 nn., 12 num., 1 nn. Bl., num. Bl. 13, 1 nn. Bl. (= zus. 16 Bl.) Ohne Einband. – Seltener Privatdruck, weder von Kosch noch Wilpert/Gühring noch in den Schriftenverzeichnissen der Dissertationen von V. Ch. Baecker und Ch. Klein aufgeführt; in öffentlichem Besitz von uns nur in der UB Erlangen-Nürnberg nachweisbar. Im dortigen Katalog ohne Erscheinungsort verzeichnet und mit geschätztem Erscheinungsjahr ca. 1930 angegeben. Unsere Aufnahme mit den ermittelten Angaben München und 1942 nach der Jubiläumsausgabe zum 100. Geburtstag von Ernst Penzoldt, Bd. IV, Frankfurt 1992, S. 305. – Mit Widmung von Penzoldt an Hans Schallinger, "den Getreuen", dat. 8. 9. (19)47, auf dem ersten Blatt verso. – Beiliegt ein zweites Exemplar desselben Druckes (ohne Widmung).

DERS., Fünfzehn Gedichte. (Lichtenfels, Schulze für die Fränkische Bibliophilengesellschaft, 1954). 20 Bl. Orig.-Brosch. (etw. fleckig, Rücken und Ränder gering gebräunt). – Nr. 89 von 250 Exemplaren. – Kosch XI, 1032. – Von Penzoldt zusammengestellte Auswahl seiner Gedichte, eine der letzten Veröffentlichungen des Dichters zu seinen Lebzeiten.

Sammlung der vier separat erschienenen Publikationen der Penzoldtschen Lyrik, die sich trotz einiger (und teils mehrfacher) Überschneidungen für ein Bild des Lyrikers Penzoldt ergänzen. Für ein noch vollständigeres Bild dieses Dichters, "der kaum Gedichte geschrieben hat", wie ihn Erich Kästner in seinem Gruß zum 60. Geburtstag im "Morgenblatt für Freunde der Literatur" charakterisiert hat (Nr. 1, 1952, S. 1), ist außerdem die Gedichtzusammenstellung im vierten Band der Jubiläumsausgabe heranzuziehen (S. [357]-305), die von den bisher gedruckten Gedichten nicht alle, dafür aber weitere, erstmals aus dem Nachlaß veröffentlichte Gedichte enthält.