89: EURINGER – TEILNACHLASS des Alpinisten Gustav Euringer (1854-1922).

Vier Bände mit eigenhändigen Aufzeichnungen zu Reisen und Ausflügen in Deutschland, Großbritannien und Frankreich aus der Zeit von 1868-1922 und ein Notizheft mit einem Verzeichnis der Bergtouren in den Jahren von 1868-1921 (jeweils im Quartformat); ferner 3 Separat-Abdrucke von Aufsätzen, 2 Alpen-Panoramen (Lithographie und Holzstich) sowie eine Karte der Lechtaler Alpen (1913). (135)
Schätzpreis: 1.000,- €
regular tax scheme 19% VAT
Ergebnis: 500,- €


Der Augsburger Bankier und Alpinist Gustav Euringer ist besonders bekannt als Verfasser des zuerst 1903, in zweiter Auflage 1910-16 erschienenen Wanderbuches "Auf nahen Pfaden". – Sein Manuskript für eine geplante Publikation zur historischen Bedeutung der Augsburger Häuser befindet sich heute im Stadtarchiv Augsburg, sieben Bände seiner "Touristischen Tagebücher" werden in der Staats- und Stadtbibliothek Augsburg verwahrt. – Unser Teilnachlaß umfaßt eigenhändige Aufzeichnungen von der Knabenzeit bis kurz vor dem Tod.

I. "Erinnerung an Hohen-Schwangau." (Deckeltitel). Dat. 1868. Mit kalligraphiertem Titel und kalligraphierten Überschriften sowie einigen Vignetten. Ca. 50 Bl. (davon 30 weiße). Pp. d. Zt. mit Deckelschild. – Enthalten ist laut einem Vermerk der zweite Teil der Aufzeichnungen zu dem Aufenthalt in Hohenschwangau mit Berichten zu Ausflügen unter anderem nach Reutte, Steingaden und zu den Burgruinen Neideck, Hohenfreyberg und Eisenberg (10 Bl.), die Abschrift des Gedichtes "Hohenschwangau" von Albert Loehr (3 Bl.) und einige Abschriften von "Alpen-Geschichten" (6 Bl.)

II. "Sechs-tägiger Ausflug im Herbst 1870." (Deckeltitel). Mit kalligraphiertem Titel, farb. gezeichneter Karte zur Reiseroute, 7 gezeichneten Bergsilhouetten und -panoramen, 2 mont. kolor. Lithogr. und einigen mont. Photokarten. 87 S., 7 weiße Bl. Pp. d. Zt. mit Deckelschild. – Der "Ausflug in’s bayr. Hochland, an den Ammer u. Starnbergersee" (Titel) führte von Augsburg nach München, Holzkirchen, Bad Tölz, Lenggries, Urfeld am Walchensee, Kochel, Benediktbeuern, Sindelsdorf, Murnau, Polling, Weilheim, Dießen, Andechs und Starnberg. – Vor dem Titel einige Blätter entfernt.

III. "Touristisches Tagebuch No I". (Deckeltitel). Dat. 1870-75. 112 S. Kart. d. Zt. mit Deckelschild. – Am Beginn steht eine Übersicht in englischer Sprache mit Stichpunkten zu den Reisen nach dem Abschluß der Handels- und Gewerbeschule von Anfang August 1870 bis zum Mai 1873, vor allem zu Besichtigungen in London. Es folgen in Deutsch ausführliche Berichte zur "Tour in 1873" in England, Wales, Irland und Schottland und zum Aufenthalt in Frankreich vom Juli 1873 bis zum April 1874 sowie Tagebuchnotizen zu Ausflügen und Bergtouren, aber auch Besuchen im Theater, der Oper oder Treffen mit Bekannten.

IV. "Touristisches Tagebuch. No. XV." (Titel). Dat. April 1919 – 18. 3. 1922. Brosch. d. Zt. – Mit einigen kleinen Skizzen. Ca. 100 Bl. (davon am Ende ca. 50 weiße). – Enthalten sind Notizen zu Reisen und Ausflügen unter anderem anläßlich der "Nördlinger Tagung" vom 21. Mai bis 9. Juni 1920 auf der Schwäbischen Alb, im August 1920 zur "Sommerfrische Vesperbild", also dem Marienwallfahrtsort nahe Ziemetshausen im Landkreis Günzburg, oder 1921 zu einer "Maireise" nach Härtsfeld auf der Schwäbischen Alb. Der letzte Eintrag vom 18. März 1922 betrifft "Nachforschungen zu angebl. Hügelgräbern" bei Aystetten im Landkreis Augsburg.

Alle Bände außen und innen mit nur geringen Altersspuren.

Partial estate of the alpinist Gustav Euringer (1854-1922). Four volumes with personal notations on travels and excursions in Germany, Great Britain and France from 1868-1922 and a notebook with a list of mountain tours in the years 1868-1921 (each in quarto); furthermore 3 separate prints of essays, 2 alpine panoramas (lithograph and wood engraving) as well as a map of the Lechtal Alps (1913). – All vols. outside and inside with only minor signs of wear.