87: ALBUM AMICORUM – AUGSBURG – "GÖNNERN UND FREUNDEN GEWIDMET".

Stammbuch von Johann August Krauss. Mit ca. 60 Einträgen aus Augsburg. Dat. 1812. Qu.-8º. Ca. 150 nn. Bl. (darunter zahlr. weiße). Ldr. d. Zt. mit Rückenfileten und Deckelbordüren (beschabt und mit leichten Kratzspuren). (7)
Schätzpreis: 800,- €
Ergebnis: 550,- €


Johann August Krauss war der erste protestantische Stadtpfarrer bei St. Anna in Augsburg. Mehrere Predigten aus seiner Amtszeit wurden im Druck veröffentlicht, darunter eine Predigt zu Ehren von König Ludwig I. vom 23. August 1846. Durch ein königliches Dekret erhielt er 1868 "in wohlgefälliger Anerkennung seiner seit fünfzig Jahren auf dem Gebiete der Kirche wie der Schule geleisteten treuen und ersprießlichen Dienste den Titel und Rang eines protestantischen Kirchenrathes tax – und stempelfrei" verliehen (Königlich Bayerisches Kreis-Amtsblatt von Schwaben und Neuburg, Nr. 39 vom 29. 4. 1868, Sp. 752).

Unser Stammbuch legte er als junger Mann an, kurz vor seiner Abreise zum Studium. Alle datierten Einträge entstanden im September und Oktober 1812. Der Eintrag seines Vaters Ludwig Friedrich Krauss (1757-1851), der als Diakon bei St. Anna wirkte, ist "am Abschiedstage", den 22. 10. 1812, datiert.

Unter den Beiträgern finden sich Kaufleute wie Johann Calmberg (gest. 1826), der das städtische Armeninstitut zum Erben seines Vermögens einsetzte, der Kupferstecher Johann Walch (1757-1815) und der Notenstecher Johann Carl Gombarth (1752-1816), vor allem aber Professoren und Geistliche. Zu nennen sind etwa Gerhard Adam Neuhofer (1773-1816), Lehrer am Gymnasium bei St. Anna und später Herausgeber der Unterhaltungen aus der Naturgeschichte, oder Daniel Eberhard Beyschlag (1759-1835), der sich als Rektor des Gymnasiums bei St. Anna, Bibliothekar der Augsburger Stadtbibliothek und nicht zuletzt als Begründer des heutigen Römischen Museums bedeutende Verdienste erwarb. – Vorderes Innengelenk angebrochen, minimal fleckig.