869: KÜNSTLERBUCH – FRANK, K.-P.,

Japanreise 2018. Tokio, Kanazawa, Hiroshima, Nagano, Osaka, Mishima und Bad Wiessee 2018. Qu.-Fol. (30 x 40 cm). 101 ganzseit. Frankographien auf säurefreiem matten Zeichenpapier in einem fadengehefteten Skizzenbuch "Primo" des Lüneburger Unternehmens "Art Select". Illustr. OPp. (gering beschabt), vom Künstler auf beiden Deckeln bemalt ("frankographiert"). (71)
Schätzpreis: 5.000,- €


Unikat. – Impressionen von einer Reise der Deutsch-Japanischen Gesellschaft in München nach Tokio, Kanazawa, Hiroshima, Nagano, Osaka und zur Insel Mishima. Inspiriert von der täglichen Wahrnehmung und traditioneller japanischer Kunst, entstanden die ersten 55 Blätter noch in Japan; fertiggestellt wurde das Buch im Atelier in Bad Wiessee.

In Farbe oder Schwarz-Weiß, in vielfältigen Techniken und Materialien, oft auch abstrahiert gestaltet, erschließen sich nicht alle Blätter unmittelbar, doch sind vielfach figurative Elemente deutlich erkennbar, etwa japanische Architekturen und Innenräume, erotische Szenen in der Shunga-Tradition, Sumo-Ringer, Tiere und Pflanzen, Schriftzeichen und Landschaften, darunter mehrfach der Fuji.

Der Band gehört in die Reihe der "Tegernseer Blätter", die Klaus-Peter Frank (geb. 1946), angeregt durch mittelalterliche Buchmalerei aus der Malwerkstatt des Klosters Tegernsee, im Jahr 2012 begann. Ausgehend von seiner Faszination für die goldgrundigen Miniaturen, entwickelte er ein Verfahren, das es erlaubt, spontane Zeichnungen mit leuchtenden Farbgründen, Gold oder Silber zu verbinden. Die Arbeiten basieren auf raschen Skizzen, vor Ort auf transparenter Folie gefertigt. Eine Bearbeitung, etwa mit Farbe, erfolgte in einem zweiten Schritt, meist zur Nachtzeit im Hotel. Zur Übertragung in das Buch wurde schließlich eine Abzugstechnik verwendet, ähnlich dem für die Abnahme von Wandgemälden zur Konservierung entwickelten Strappo-Verfahren. Der Künstler prägte für seine neue Technik den Begriff "Frankographie". Das Künstlerbuch erweist sich als eigenständiges Werk, in dem sich gleichsam ein Stadium zwischen Skizze und ausgearbeiteter Komposition manifestiert. So dienten die Arbeiten des Japanbuches etwa auch als Ausgangsmaterial für das großformatige Bild "Der japanische Garten" (Frankographie auf Leinwand, 2018 ausgestellt im Rahmen der "Floriade" im Schloßmuseum Murnau).

Die Arbeiten von Klaus-Peter Frank, langjährigem Leiter der Münchner Malschule am Glockenbach, waren seit 1986 in zahlreichen Ausstellungen zu sehen, unter anderem in Bologna, im Schloßmuseum Murnau und in München. Künstlerbücher aus der Reihe der Tegernseer Blätter befinden sich in der Bayerischen Staatsbibliothek und im Schloßmuseum Murnau. – Titel, Datierung, Signatur und Notiz zu den besuchten Orten auf dem Spiegel des Buches.

Unique specimen. – Impressions from a journey of the German-Japanese association in Munich to Tokyo, Kanazawa, Hiroshima, Nagano, Osaka and to the island of Mishima. The first 55 leaves were made while in Japan inspired by the daily perception and traditional Japanese art; the book then was completed at the workshop in Bad Wiessee. – In colour or black and white, in diverse techniques and materials, often designed in an abstract way, not all the leaves are right away comprehensible, there are however figurative elements, for example Japanese architectures and interiors, erotic scenes in the Shunga tradition, Sumo wrestlers, animals and plants, characters and landscapes, among them often the Fuji. – The works by Klaus-Peter Frank, director for many years of the Munich art school at the Glockenbach, could be admired since 1986 in numerous single or group exhibitions, a. o. in Bologna, at the Murnau Schloßmuseum and in Munich. Artists’ books from the series of the Tegernsee leaves can be found at the Bavarian National Library and the Murnau Schloßmuseum. – Title, date, signature and note about the frequented places on the paste-down of the book. – Illustrated original cardboard (minimally scratched), both covers painted by the artist ("frankographiert").