85: ANTHOLOGIE – "EIN KLEINES ANDENKEN VON TYDA MALCOVA."

Deutsche Handschrift auf Papier. Nicht dat. Wohl Litomy?l (Leitomischl), um 1915. Ca. 14 x 11,5 cm. Mit zahlr., tls. ganzseit. Illustr. und Buchschmuck, meist in Federzeichnung, tls. gouachiert. 63 Bl. (wenige weiße). Lwd. d. Zt. mit Goldschnitt (minimale Altersspuren). (114)
Schätzpreis: 300,- €
regular tax scheme 19% VAT
Ergebnis: 200,- €


Zweifellos von einer erfahrenen Zeichnerin gestaltetes kleines Album mit einer Auswahl von Gedichten und einfühlsamen Illustrationen, im Stil dem Wiener Jugendstil verpflichtet. – Lebensdaten der Künstlerin waren von uns nicht zu ermitteln, doch taucht der Name Tyda Malcov in jüngeren Publikationen zur Mode in Böhmen in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts auf. Eine professionelle Ausbildung im Modedesign könnte die hohe Qualität der Zeichnungen erklären. Die Vielfalt der Bildthemen und die reich variierte Seitengestaltung in der Art der zeitgenössischen Buchkunst zeugen von großer Kreativität. – Die Auswahl an Gedichten umfaßt vor allem gefühlvolle Liebesgedichte, unter anderem von Eichendorff, Goethe, Lenau, Mörike und Storm sowie von Ricarda Huch und Annette von Droste-Hülshoff. – Die Entstehung im ostböhmischen Leitomischl läßt sich auf Grund eines beiliegenden Briefes, datiert Litomy?l, 22. 9. 1915, vermuten. – Am Ende ein Blatt herausgeschnitten, gering fleckig.