79: MÜNCHEN – MARSTALLMUSEUM – "OBERST-STALLMEISTER STAB. MUSEUMS-INVENTAR".

(Rückentitel). Gedrucktes Tabellenformular mit hs. Einträgen. Wohl München, 1923. Fol. Ca. 200 Bl. (viele nicht ausgefüllt). Hldr. d. Zt. (etw. beschabt und bestoßen). (4)
Schätzpreis: 800,- €
regular tax scheme 19% VAT


Inventarliste, wohl dem Marstallmuseum zuzuordnen, das 1923 aus wittelsbachischen Beständen in der ehemaligen Hofreitschule der Münchner Residenz eingerichtet wurde. – Alle Objekte sind mit Angaben zum "Anschaffungs – oder Schätzungswert" versehen. Typographisch beschriftete Blattweiser lassen die Gliederung erkennen. Unter den "Schlitten & Gala Wägen" sind neben einem Galawagen, mehreren Berlinen, Coupés und Chaisen auch drei Krönungswagen eingetragen. Aufgeführt sind ferner unter anderem "Reichplattirte Geschirre", "Aufputz – und Einflechtzeuge", "Pelzdecken", "Fahrstangen", "Fahrpeitschen"; die Sättel werden unterschieden etwa in "Damen Sättel", "Orientalische Sättel", "Französische Sättel" und "Schulsättel". – Für die wittelsbachische Herkunft des Bestandes spricht der häufig angeführte Dekor in den Farben Weiß und Blau. – Leicht fleckig, die Blattweiser tls. beschädigt.

Beiliegt die handschriftliche Beschreibung einer Tragsänfte in der königlichen Sattelkammer aus dem Besitz von Maria Anna von Sachsen, der Witwe von Kurfürst Maximilian III. Joseph, laut Schlußvermerk "in keinem der Bücher oder Inventare vorgetragen".