788: BERGENGRUEN, W.,

Neue Gedichte. Typoskript. O. O. und Jahr (um 1940). Qu.-8º. 21 Bl. Umschl. d. Zt. (165)
Schätzpreis: 200,- €


Das Vorwort (2 Seiten) endet mit den Worten: "Werner Bergengruen ist Balte, konvertierte vor wenigen Jahren und lebt in München. Hier sind seine neueren Gedichte zusammengestellt, die fast alle unveröffentlicht sind." – Demnach entstand das Typoskript vor der Zerstörung des Münchner Hauses 1942 und einige Jahre nach der Konversion 1936. – Enthalten sind 19 Gedichte, darunter "Der Engel spricht", "Befreiung" und "Die himmlische Rechenkunst". – Die Autorin und Pädagogin Luise Hackelsberger (Geburtsname Nino Luise Bergengruen), die 1924 geborene Tochter von Werner Bergengruen, verwaltete bis 2015 das Werner-Bergengruen-Archiv mit dem literarischen Nachlaß ihres Vaters. – Gering fleckig, papierbedingt etw. gebräunt. – Titel mit Widmung "Für Erika Schleifer zur Erinnerung an Pertisau und an Nino Bergengruen".