77: ALBUM AMICORUM – HALLE – SCHLESIEN

eines Schülers des Oelser Gymnasiums und Studenten in Halle. Mit ca. 170 Einträgen in deutscher, französischer, griechischer und lateinischer Sprache meist aus Halle (73) und Oels (54), weiteren Einträgen aus Niederschlesien, nämlich aus Bernstadt, Breslau, Festenberg und Schmollen, sowie einigen aus Berlin und Leipzig. Dat. 1776-80. Qu.-8º. Mit Gouache auf Seide sowie zus. 9 Aquarellen und tls. mont. und lavierten Feder – und Bleistiftzeichnungen (davon 2 gefaltet). 263 S. (von alter Hand paginiert). Goldgepr., hellbraun gefärbtes Pgt. d. Zt., monogr. und dat. "G. L. F. 1777" (beschabt). (28)
Schätzpreis: 2.500,- €
regular tax scheme 19% VAT
Ergebnis: 1.400,- €


Reich gefülltes Stammbuch mit Einträgen aus der Schul – und Studientzeit eines wohl aus Frankfurt an der Oder gebürtigen Eigners. Auf diese Herkunft weist die gefaltete Stadtansicht in Aquarell am Beginn des Albums, signiert und datiert "C. G. Jachmann, Siles(ius), ad vivum pinxit 1777, d(ie) 2. Mart(ii)".

Den Abschied von Oels (heute Olésnica), wo der Eigner das Gymnasium besuchte, thematisiert ein vierseitiges Gedicht, ebenfalls am Beginn des Albums. Aus diesem Lebensabschnitt stammen etwa das griechische Bibelzitat des Rektors Ephraim Gotthold Dominici, der französische Beitrag von Henri-Guillaume Fergen, "directeur de la ville d’Oels", und das lateinische Zitat nach Lactantius von "Cantor" Daniel Gottfried Weber. Eine feine Bleistiftzeichnung zeigt eine Ansicht der hochfürstlichen Residenzstadt Oels.

Aus der Studienzeit in Halle stammen zahlreiche Beiträge von Studenten der Medizin, Theologie oder des Rechts, oft mit Angabe der Herkunft und später vom Eigner mit dem Datum des Abgangs versehen. Identifizieren konnten wir Christian-Gottlieb Glauber, der später die evangelische Schule in Landeshut (heute Kamienna Góra) leitete. Paul François Angely aus Magdeburg, "Maitre de langue", versah das Datum seines Eintrags (14. 4. 1778) mit dem Zusatz "jour de l’arrivée des Canons".

Einige Beiträge stammen von Adeligen, etwa aus den Geschlechtern von Dyhrn, von Logau und von Schweinichen. Ferner gibt es Einträge von Angehörigen der Husarenregimenter Podgurski und Somoggi und mehrere Einträge von Ärzten, darunter Johann Friedrich Böttcher (vgl. Hirsch/Hübotter I, 604).

Als die bekanntesten der Beiträger sind der Botaniker Johann Gottlieb Gleditsch (1714-1786) und der Humanist Christian Gottfried Schütz (1747-1832) zu nennen.

Spiegel mit Klebespur, einzelne Blätter mit Randschäden, eine lavierte Federzeichnung abgelöst, wenige Blätter herausgeschnitten, etw. fleckig. – Mit hübschen Buntpapiervorsätzen.

Beiliegt ein Heft im gleichen Format (16 Bl., davon einige weiß) mit einem alphabetischen Verzeichnis der Beiträger von alter Hand auf 5 Seiten und 5 weiteren Albumblättern aus Halle, datiert 1779/80. Hier findet sich ein Eintrag des Botanikers Friedrich Wilhelm Leysser (1731-1815).

Album amicorum of a student at the grammar school in Oels and at the University of Halle. With approx. 170 entries in German, French, Greek and Latin. With a gouache on silk, 9 watercolours and partily mounted drawings. 263 pages. – Pastdown with traces of glue, individual leaves with marginal damages, one ink drawing loose, a few sheets removed, somewhat soiled. Contemporary gilt-tooled and dyed to brown vellum, monogrammed, and dated "G. L. F. 1777" (scratched)