76: ALBUM AMICORUM – STAMMBUCH VON GOTTFRIED ERNST FAHRENHOLTZ.

Mit ca. 60 Einträgen aus Ost – und Westpreußen. Dat. 1759-94. Qu.-8º. Mit zus. 8 Aquarellen, Gouachen und Federzeichnungen (davon ein Aquarell auf Pergament), 4 Bordüren in aquarellierter Federzeichnung und mont. kolor. Kupferstich. 88 Bl. (darunter einige weiße). Goldgepr. Ldr. d. Zt., monogr. "G. E. F." (Gelenk mit kleiner Wurmspur, beschabt und etw. bestoßen).
Schätzpreis: 500,- €
regular tax scheme 19% VAT


Album mit Einträgen unter anderem aus Danzig, Dirschau, Gumbinnen, Insterburg, Königsberg, Nordenburg, Preußisch Eylau und Preußisch Sobrost. Einige Beiträger der früheren Jahre geben ihren Status als Studenten der Chemie, Chirurgie, Pharmazie oder Theologie an.

Gottfried Ernst Fahrenholtz selbst studierte wohl Theologie und legte sein Stammbuch zu Beginn seines Studiums an. Dafür sprechen drei Seiten mit kalligraphierten Bibelsprüchen am Anfang des Albums, jeweils umrahmt von figürlichen Bordüren in aquarellierter Federzeichnung, die erste mit dem eigenen Namen versehen. Noch in seinen späteren Mannesjahren (1793) mußte der Eigner Spott für seine Berufswahl ertragen: "Schöne Mädchen sind geschaffen, / Für Juristen nicht für Pfaffen …" – Unter den Bildbeiträgen eine Ansicht von Dirschau (heute Tczew) an der Weichsel. – Etw. fleckig.