703: POPE – BOT(H)E, F. H.,

Probe einer Verdeutschung von Popens Versuch über den Menschen. Nebst einer Uebersetzung der Kriegslieder des Tyrtäus. Berlin, Unger, 1793. 3 Bl., 24 S. Spät. Heftstreifen. (34)
Schätzpreis: 100,- €
Ergebnis: 170,- €


Einzige Ausgabe. – Hamberger/Meusel I, 390. Kosch I, 828. – Erstlingsarbeit des später hauptsächlich mit der Herausgabe klassischer antiker Autoren befaßten Privatgelehrten Friedrich Heinrich Bothe (wohl 1771-1855). – "Bei den ungemeinen Schwierigkeiten, mit denen die Uebersetzung jedes Popischen, und vorzüglich dieses Gedichts, verbunden ist, hat Hr. B. immer schon viel geleistet, und gewiß wird er uns einst eine viel bessere Verdeutschung desselben liefern, als die bekannte, für ihre Zeit gar nicht schlechte, von Kretsch ist, die er nicht zu Rathe gezogen zu haben scheint, ob sie ihm gleich hie und da gute Dienste hätte leisten können" (aus der Rezension in der Neuen allgemeinen deutschen Bibliothek 7 [1793], S. 475-479, hier S. 476). Die vollständige Übersetzung legte Bothe schon in nächsten Jahr in einer englisch-deutschen Ausgabe mit Anmerkungen vor. – Etw. wasserrandig, gebräunt.