702: KNAPP, F. (J.),

Der Gang nach dem Eisenhammer. Stuttgart, Ebner, o. J. (ca. 1815/17). Qu.-4º (23,4 x 32,5 cm). Mit lithogr. Titel mit zentraler runder figürlicher Vign. 28 S. lithogr. Notentext. Heftstreifen d. Zt. (92)
Schätzpreis: 260,- €
regular tax scheme 7% VAT
Ergebnis: 130,- €


Seltene einzige Ausgabe. – Eine frühe und kaum bekannte Vertonung von Friedrich von Schillers Ballade durch den völlig vergessenen Komponisten Friedrich Jonathan Knapp (1784-1817). Der Tonfall seiner Musik, gesetzt für eine hohe Singstimme mit Klavierbegleitung, folgt der Gattung der Ballade, in mehreren Teilen, die rezitativisch verbunden sind. Den Steindruck besorgte Gottlieb Börner, ein Zeichner und Lithograph, der ab 1818 Geheimer Hofinspektor an der Staatslithographie in Darmstadt war (Winkler 92). Diese Arbeit, von Winkler nicht aufgeführt, zählt wohl zu seinen frühesten Lithographien. Die schöne Rundvignette auf dem Titel zeigt eine Szene aus der Schillerschen Ballade. – Über den weltweiten Katalog nur einzelne Exemplare nachweisbar, überaus rar. – Leicht wasserrandig, fleckig und gebräunt.