634: (ORTELIUS, A.),

Theatrum orbis terrarum. Antwerpen, Van Diest, 1570. Fol. Mit gestoch. Titel und 53 doppelblattgr. Kupfertafeln mit 69 Karten. 37 Bl., davon 7 Bl. Vorstücke und 30 Bl. Register und Kolophon. Pgt. d. Zt. mit Rsch. (Gelenk gering eingerissen, Rücken etw. wurmspurig und mit kleinen Fehlstellen, Deckel ein wenig aufgebogen, Kanten beschabt, leicht fleckig). (88)
Schätzpreis: 45.000,- €
Ergebnis: 32.000,- €


Äußerst seltener Erstdruck, die dritte der drei Varianten der ersten Ausgabe. – Van der Krogt III A, 31:001C. PMM 91. – Die Urfassung eines der bedeutendsten und folgenreichsten Werke der neuzeitlichen Kartographie, erschienen in einer Kleinstauflage. Nach Van den Broecke, S. 18, ist die Erstausgabe in allen ihren Varianten zusammengenommen in nur 325 Exemplaren gedruckt worden. "Das ‘Bild der Welt’ ist ein Markstein in der Geschichte der Kartographie, denn es ist der erste große moderne ‘Atlas’ … Diese Veröffentlichung hatte sofort Erfolg, da sie die besten verfügbaren Karten der Zeit (von F. Hogenberg gestochen) in einem geschlossenen Band enthielt und damit das Bild der ganzen Welt vorlegte, so vollständig, wie es damals möglich war, und überdies den Karten Zitate aus den maßgeblichen Fachwerken und Beschreibungen der Topographie und der Altertümer beigab" (Carter/Muir 190). – Vorderes Innengelenk gebrochen, Titel großflächig angerändert (Bildverlust in Kopie auf altem Papier nahezu unmerklich ergänzt), Widmung mit angeränderten Fehlstellen (verso geringer Buchstabenverlust), die Amerikakarte mit 2 fingerkuppengroßen Wachsflecken, die Karten von Bayern, der Schweiz, von Italien, der Tatarei und von Südostasien mit kleinen, professionell restaurierten Fehlstellen, die Schweizkarte mit restauriertem Randeinriß, einzelne Karten etw. knapprandig, stellenw. unten leicht fleckig und gebräunt.

Extremely rare first issue, the third of the three variants of the first edition. – The original version of one of the most important and consequential works of modern cartography, published in limited edition. After Van den Broecke, p. 18, only 325 copies of the first edition in all its variants have been printed. – Front inner joint broken, title remargined (loss of image restored by reprint on old paper), dedication with remargined damages (little loss of letters on the verso), map of America with two finger tip sized wax stains, the maps of Bavaria, Switzerland, Italy, Tartary and Southeast Asia with small professionally restored damages, the map of Switzerland with backed tear, individual maps somewhat trimmed, partly soiled and tanned at the bottom. – Contemporary vellum with spine lable (joint a little cracked, spine with some worming and small damaged, covers slightly bent, edges scratched, slightly soiled).