608: STERKEL, (J. F. X.),

Trois grandes sonates pour le piano forte, composées et dediées aux deux demoiselles les baronnes Dorothée et Eleonore d'Albini. Oeuvre 39me. Offenbach, André, o. J. (Plattennr. 1302, 1799). Qu.-4º. 31 S. (Titel [in der Paginierung] und Notentext, alles gestochen). Lose Lagen ohne Einband. (136)
Schätzpreis: 400,- €
regular tax scheme 7% VAT


Erste Ausgabe. – RISM A/I, S 6010 und SS 6010. MGG XII, 1274. – Johann Franz Xaver Sterkel (1750-1817), der zeitweise in Mainz am kurfürstlichen Hof wirkte, ist von seinen Zeitgenossen als Komponist durchaus geschätzt worden und übte einen nicht unerheblichen Einfluß auf den jungen Beethoven aus. Sterkels Schaffen wird heute wiederentdeckt, was nicht zuletzt einige Neueinspielungen dokumentieren. – Das vorliegende Werk mit drei Klaviersonaten ist indessen bei seinem Erscheinen vom Rezensenten der "Allgemeinen musikalischen Zeitung" in einer ausführlichen Besprechung hart kritisiert worden: die Sonaten seien weder vom musikalischen Gehalt noch von der Länge her als "grand" zu bezeichnen (Allgemeine musikalische Zeitung, Nr. 47, 24 August 1799, Sp. 778-783). – Im RISM sind fünf Exemplare weltweit nachgewiesen. – Unbeschnittene Ränder leicht gebräunt und gering fleckig.