605: SCHNEIDER, (J. CH.) F.,

XII Eccossoisen, 6 Walzer und III Polonoisen für das Pianoforte. Oeuv. 9. Leipzig, Kühnel, o. J. (Plattennr. 595, ca. 1809). Qu.-4º. 11 S. (Titel [in der Paginierung] und Notentext, alles gestochen). Lose Lagen ohne Einband. (136)
Schätzpreis: 280,- €
regular tax scheme 7% VAT
Ergebnis: 140,- €


Einzige Ausgabe. – In öffentlichem Besitz nur das Exemplar der Berliner Staatsbibliothek bekannt. – Nicht im RISM und bei Eitner. – Sammlung von Tänzen, ein Frühwerk des Komponisten, Herzoglich-Anhaltinisch-Dessauischen Hofkapellmeisters, Organisten und Musiklehrers Johann Christian Friedrich Schneider (1786-1853), der auch musiktheoretische Werke verfaßt hat. Schneider war ein hervorragender Pianist, der 1811 den Solopart in der ersten glanzvollen Aufführung von Beethovens fünftem Klavierkonzert im Leipziger Gewandhaus spielte. Als Komponist hat er weniger durch seine vielen kammermusikalischen Werke und Klavierstücke, sondern vor allem durch seine Opern, Oratorien, Messen und Kantaten Aufsehen erregt. – Kanten leicht angestaubt und knittrig.