600: FRANZ VON SALES – LEBE JESU.

Buch deren Ordens-Gebräuchen, und Directorium, oder Unterrichtungen für die Geistlichen Schwestern von der Heimsuchung Maria. Aus der Frantzösischen in die Teutsche Sprach übersetzet. Wien, Ghelen, 1727. 4º. Mit zahlr. Notenseiten (ohne die beiden Tafeln). 8 Bl., 138, 88, 90 S., 2 Bl., 88 S., 1 Bl. Alt restauriertes Ldr. d. Zt. (Rücken mit Signaturschildchen, berieben). (104)
Schätzpreis: 300,- €
Ergebnis: 240,- €


Erste deutsche Ausgabe. – Noch nicht [Oktober 2020] im VD 18. – Ordensregeln und geistliche Unterweisungen, die Franz von Sales (François de Sales; 1567-1622), der Gründer des Ordens der Schwestern von der Heimsuchung Mariens, für dessen Mitglieder gegeben hat; herausgegeben von Johanna Franziska von Chantal (Jeanne Françoise de Chantal, geb. de Frémyot; 1572-1641), der geistigen Freundin des Ordensgründers und an der Gründung des Ordens der Salesianerinnen Mitbeteiligten. – Über den KVK sind nur wenige Exemplare des Werkes nachzuweisen, keines in der uns hier vorliegenden Form: ohne die beiden Tafeln (Modell eines Klosters und Rosenkranz), jedoch mit zweimal vorhandenem Directorium von jeweils 88 Seiten, die nach Stichproben textgleich zu sein scheinen, aber unterschiedliche Bogensignaturen aufweisen (S 2 bis Ff 1 im einen Falle, A 1 bis M 2 im anderen), außerdem mit zwei Blättern mit der Überschrift "Besonderes Blat, alwo verzeichnet ist, auf was Weise, und Art wir das Fest unseres Heiligen Stifters begehen sollen …" – Vorsätze leimschattig, hinterer Vorsatz mit mont. Briefkuvert, enthaltend ein gedrucktes "Dekret, die Seelenleitung in den klösterlichen Genossenschaften betreffend", vereinzelt gering braunfleckig. – Aus der Bibliothek des Klosters Zangberg ausgeschieden (Stempel des Klosters, Ausgeschieden-Stempel und Signaturschildchen der Klosterbibliothek auf dem fliegenden Blatt), danach in der Bibliothek des Heimatpflegers Hans Roth (1938-2016).