6: KRANITZ VON WERTHEIM –

"Verzaichnus und warhaffter bericht was das fürnembst in gantz Italia zue sehen ist". Deutsche Handschrift auf Papier. Deutschland, dat. 1592. 4º. Mit kalligraphiertem Titel und kalligraphierten Überschriften, jeweils goldgehöht. 199 Bl. (davon am Ende 10 weiße). Goldgepr. flex. Pgt. d. Zt. (Altersspuren). (84)
Schätzpreis: 3.000,- €
regular tax scheme 19% VAT
Ergebnis: 1.500,- €


Von zierlicher Schreibmeisterhand kalligraphierte Abschrift einer Reinschrift des Reiseführers für Italien von Georg Kranitz von Wertheim. – Das Werk gehört zu den frühen, über lange Zeit beliebten und mehrfach aufgelegten Reisehandbüchern zu Italien. Im Druck erschien es zuerst 1599 in Frankfurt am Main (VD 16 K 2226) und in Leipzig (VD 16 K 2227) unter dem Titel "Delitiae Italiae. Das ist: Eigentliche Beschreibung was durch gantz Welschland in einer jeden Statt und Ort … zu sehen ist".

Unsere professionelle Abschrift trägt auf dem Spiegel den Besitzvermerk "Georgius Guilelmus Riederer / Anno 1615". Auf dem Titel ist der gleiche Name in etwas flüchtigerer, wohl späterer Schrift mit dem Zusatz "à par" wiederholt. Von gleicher Hand (und mit der gleichen hellen Tinte) wurde die Jahreszahl auf dem Titel von 1592 zu 1492 korrigiert. Der Hintergrund dieser Korrektur ist wohl nicht aufzuklären, aus dem hier vermerkten Zusatz zum Namenseintrag ist dennoch zu schließen, daß der Band bald nach seiner Entstehung einem Angehörigen des altbayerischen Adelsgeschlechtes Riederer von Paar gehörte; ein Georg Wilhelm Riederer von Paar ist in der ersten Hälfte des 16. Jahrhunderts nachweisbar.

In der Herzog-August-Bibliothek in Wolfenbüttel wird eine Abschrift des Reiseberichtes verwahrt (Cod. Guelf. 55. Aug. 4º), die unserer Handschrift stark ähnelt. Vermutlich wurde sie von derselben professionellen Hand gefertigt. Am Ende der Titelseite ist das Wolfenbütteler Manuskript 1590 datiert. Der Einband ist wie bei unserem Exemplar auf beiden Deckeln mit einem goldgeprägten IHS-Monogramm geschmückt, sonst jedoch etwas weniger aufwendig vergoldet. Auch im Inneren ist unser Band durch die goldgehöhten Überschriften etwas prächtiger ausgestattet. Eine eingehende Kollation des Textes konnten wir nicht durchführen, doch zeigen bereits die abweichende Blattzahl der Handschrift in Wolfenbüttel (163 Bl.) sowie Stichproben deutliche Unterschiede in Wortlaut und Reihenfolge der einzelnen Beschreibungen. Auch weichen beide Handschriften von den gedruckten Fassungen ab. – Untere Ecke durchgehend mit Fraßspuren (kein Textverlust), am oberen Rand leicht gebräunt, gering fleckig. – Titel verso mit Exlibris des 19. Jhdts.

Possibly unknow version. – German manuscript on paper. Germany, dated 1592. With calligraphed title and headlines, each gold hightened. – A copy of a fair copy of the travel guide to Italy by Georg Kranitz von Wertheim, calligraphed by a delicate scribe’s hand. It first appeared in print in Frankfurt in 1599. – The Herzog August Library in Wolfenbüttel preserves a copy of the guidebook that is very similar to our manuscript. Presumably it was made by the same professional hand. – Lower corner throughout with traces of biting (no text loss), slightly browned in the upper margin, slightly stained. – Title with 19th century bookplate on verso. – Contemporary gilt-tooled flexible vellum (traces of age).