596: OELSCHLEGEL, H.,

Hekatontas (Graece) seu Centuria imaginum hieroglyphicarum, omnia studiosae juventutis officia k-Ehos kyklok-A (Graece) complexa. Freiburg, G. Hoffmann, 1623. 4º. Mit zahlr. Textholzschnitten. 104 Bl. Pp. d. Zt. (fleckig, beschabt und bestoßen). (209)
Schätzpreis: 1.000,- €
Ergebnis: 1.500,- €

Klicken Sie hier, um dieses Objekt im Nachverkauf
per E-Mail anzufragen bzw. zu kaufen oder
geben Sie die Adresse auctions@zisska.de direkt ein.

Einzige Ausgabe. – VD 17 14:627338D. Schocken 288. Praz 438: "Coarse woodcuts of hieroglyphs. Scarce." – Nicht bei Landwehr, im STC, bei Jantz und FdF. – Die Textholzschnitte meist mit Tierdarstellungen. – Heinrich Oelschlegel (gestorben 1636), gebürtig aus Altenburg, kam 1606 in die Fürstenschule nach Meißen; im Jahr 1617 wurde er "dritter College an derselben" und starb vermutlich in treuer Ausübung seines Dienstes. Seine Publikationsliste ist kurz: 1616 erschienen philologische Studien, noch im selben Jahr ein Werk über die Vokalisation des Hebräischen, gefolgt vom vorliegenden Emblembuch, 1626 eine kommentierte Übersetzung der Osterpredigt des Gregor von Nyssa, 1630 als letztes Werk eine dreisprachige Ausgabe des kleinen Katechismus. – Etw. fleckig und gebräunt. – Innendeckel mit Bibliotheksetikett, fliegender Vorsatz mit hs. Besitzvermerken von 1770 und 1881. – Sehr selten.

Sole edition. – Somewhat soiled and browned. – Inner boards with library label, fly-leaf with handwritten ownership entries dated 1770 and 1881. – Extremly rare. – Contemporary cardboard (stained, scratched and scuffed).