587: MOSCHELES – AUGUSTE LOUIS, (COMTE DE TALLEYRAND-PERIGORD?),

Variations sur une marche favorite pour le pianoforte, precedées d'une nouvelle Introduction composée par Ign. Moscheles. Wien, Sauer und Leidesdorf, o. J. (um 1825, Platten-Nr. 941). Fol. 13 (recte: 15) S. (Titel und gestoch. Notentext). Heftstreifen d. Zt. (tls. gelöst). (136)
Schätzpreis: 300,- €
regular tax scheme 7% VAT
Ergebnis: 150,- €


Bibliographisch von uns nicht nachweisbar. – Der sehr seltene Druck (nur zwei Exemplare im weltweiten Katalog nachweisbar) ist nicht eindeutig einem Verfasser zuzuordnen. Wahrscheinlich handelt es sich bei "Auguste Louis" um den französischen Diplomaten Graf Auguste Louis de Talleyrand-Périgord (1770-1832), einen leidenschaftlichen Musikliebhaber, der eine große Zahl an Kompositionen hinterließ, aber bis heute nur wenig Bekanntheit erlangt hat. Die Besonderheit dieses Drucks ist allerdings die virtuose, 25 Takte umfassende Einleitung, die kein Geringerer als Ignaz Moscheles für diese Ausgabe hinzukomponiert hat – ein deutliches Zeichen einerseits für die Wertschätzung der Musik des gräflichen Dilettanten, andererseits für die schon damals mangelnde Bekanntheit seines Namens in der Musikwelt. Der Verleger setzte hier offenbar auf den Namen des weit berühmteren Moscheles. – Der Druck läßt sich auf Grund des Impressums zwischen 1822 und 1827 datieren, denn nur in dieser Zeit firmierte der Musikverlag von Maximilian Josef Leidesdorf und Ignaz Schuster unter dem Namen "Sauer & Leidesdorf" (später "Max. Jos. Leidesdorf"). – Titel mit kleinem Einriß, durchgehend gebräunt und fleckig.