577: KOCHER, K.,

VI Lieder mit Begleitung des Pianoforte. Leipzig, Breitkopf und Härtel, o. J. (Plattennr. 3604, 1823). Qu.-4º. 15 S. (Titel [in der Paginierung] und Notentext, alles gestochen). Lose Lagen ohne Einband. (136)
Schätzpreis: 240,- €
regular tax scheme 7% VAT


Sehr seltene einzige Ausgabe. – Breitkopf und Härtel, Musikalien-Verz. 1902, S. 503. – Der schwäbische Komponist Konrad Kocher (1786-1872), heute nur noch selten gespielt, war seinerzeit sehr geschätzt, vor allem als Verfasser von Kirchenmusik, Opern und Liedern. Die vorliegende, in öffentlichen Bibliotheken nur in zwei Exemplaren nachweisbare Liedersammlung erhält besondere Bedeutung durch die enthaltene Vertonung von Fausts Monolog in der Studierstube "Verlassen hab’ ich Feld und Auen" (Lied Nr. 5). Kocher, der schon einige Texte von Goethe vertont hatte, hat den von ihm hochverehrten Dichter im April 1819 in Weimar persönlich getroffen. Die beiden dürften auch weiterhin in Korrespondenz gestanden haben, denn Goethe schätzte das Talent des Stuttgarter Komponisten. Nach Goethes Tod fand sich immerhin ein Exemplar der vorliegenden Liederausgabe in seinem Nachlaß (wohl das Exemplar in der Herzogin-Anna-Amalia-Bibliothek, dort auch eine spätere Abschrift). – Ein Bl. mit kleinem Randausbruch; etw. fleckig und gebräunt.