57: ST. GALLEN – "HANDWERCKBUCH FÜR DAS LÖB(LI)CHE HANDWERCK DER SCHORSTEINFEGER

vom Jahr 1796 und Erneuert, 1827 den 18ten Juni" (Deckeltitel). Deutsche Handschrift auf Papier. Dat. St. Gallen, 1827, mit Nachträgen bis 8. 4. 1854. Fol. Mit kalligraphiertem Titel (in der Paginierung). Zus. 71 Bl., davon 26 S. und 6 Bl. beschrieben, die übrigen weiß. Hldr. d. Zt. (mit Fraßspuren von Silberfischchen, etw. fleckig und bestoßen). (6)
Schätzpreis: 500,- €
regular tax scheme 19% VAT

Klicken Sie hier, um dieses Objekt im Nachverkauf
per E-Mail anzufragen bzw. zu kaufen oder
geben Sie die Adresse auctions@zisska.de direkt ein.

Die Ortstangabe St. Gallen findet sich auf dem kalligraphierten Titel, dazu die Datierung "Angefangen den 20. Junij 1796". Doch wurde das Buch, wie auf dem Deckelschild angegeben, erst 1827 angelegt. – Die ursprünglichen Einträge in einer kalligraphisch stilisierten Kurrentschrift umfassen die 1796 aufgestellte und 1827 renovierte Handwerksordnung (S. 3-12). Daran schließen sich an ein Verzeichnis der Lehrjungen für die Jahre von 1799 bis 1804 (S. 14-16) und das Verzeichnis der Meister von 1799 bis 1827 (S. 17-26). Dazwischen gibt es vier Einträge zu Zahlungen für die fremden Gesellen an den "Herberg Vatter" aus den Jahren 1827-30 (S. 13) und auf den anschließenden Blättern Nachträge zu Lehrlingen, Gesellen und Meistern sowie Zahlungen von "Corporations Gebühren" bis 1854. – Am Beginn ein Blatt entfernt. – Titel mit kleinem Einriß, etw. fleckig.