560: HALBREITER, U. (HRSG.),

Sammlung auserlesener Gebirgslieder. Seiner Hoheit Herrn Herzog Maximilian in Bayern gewiedmet (Deckeltitel). Hefte II und III (von 3). München, Selbstvlg., 1839. Gr.-4º. 24 farb. lithogr. Bl. mit Initialen von U. Halbreiter. Jeweils lose Tafeln in illustr. Orig.-Umschl. (leichte Altersspuren). (109)
Schätzpreis: 200,- €
regular tax scheme 7% VAT
Ergebnis: 420,- €


Maillinger II, 4059. Pfister 1627 (fälschlich Pocci zugeschrieben). Rümann 628 und 1605. – Nicht bei Lentner. – "Es sind Texte und Lieder, die textlich wie musikalisch dem alpenländischen Liedgut nachempfunden sind … In den Texten der Lieder schwingt merklich das Fühlen des Stadtmenschen mit, der sich zum Landleben hingezogen fühlt. Der Zeitstufe entsprechend, kommen Tiroler und steirische Motive wiederholt vor. Bei den Zeichnungen wird auf diese Landschaften durch die Trachtendarstellungen Bezug genommen, so in Blatt 2 des ersten Heftes bei dem bekannten Lied Steyrer’s Heimweh: "Wo i geh’ und steh’, thut ma s’Herz so weh". Im gleichen Heft, Blatt 4, ist die Erscheinung der Sennerin eine Anspielung auf das 1831 entstandene Porträt der Helene Sedlmayr in der Schönheitsgalerie Ludwigs I. … Die liebenswürdigen Illustrationen sind gleichwertige Gegenstücke zu Eugen Napoleon Neureuthers Blättern" (BSB, Volksmusik in Bayern 118). – Die Vorderumschläge auf rosa und grünem Papier gedruckt. – Etw. fleckig.