559: HÄS(S)LER, J. W.,

Trois sonates pour le Clavecin ou Forte piano ... oeuvre 13. Moskau, Reinsdorp und Kaestner, o. J. (Plattennr. 132, wohl um 1801/02). Fol. 27 S. (Titel [in der Paginierung] und Notentext, alles gestochen). Lose Lagen, ohne Einband. (136)
Schätzpreis: 400,- €
regular tax scheme 7% VAT
Ergebnis: 280,- €


Seltene erste Ausgabe. – RISM A/I, H 1619. MGG V, 1302. – Vgl. Eitner IV, 470. – Johann Wilhelm Häßler, geboren 1747 in Erfurt, gestorben 1822 in Moskau, wirkte ab 1794 in Moskau. Seine ca. 50 in Rußland gedruckten Werke wurden von Opus 1 an neu numeriert, darunter zahlreiche Klaviersonaten. Der vorliegende, nur in wenigen Exemplaren überlieferte Druck dreier Klaviersonaten in F-Dur, B-Dur und Es-Dur geht zum Teil auf die "Sechs leichten Sonaten" zurück, die bereits 1786 in Erfurt entstanden sind. – Alle Erzeugnisse der aus Deutschland stammenden und ab den neunziger Jahren in Moskau tätigen Verleger Reinsdorp und Kaestner, deren Zusammenarbeit bald nach 1800 begann, sind von großer Seltenheit. – Erstes Doppelbl. im Falz fast durchgerissen; etw. fleckig und gebräunt. – Beiliegt ein unbekannter, aber leider unvollständiger Notendruck, ein "Duo pour deux violons" in B-Dur von einem von uns nicht ermittelbaren Komponisten namens Nicolas Dikler, erschienen bei Kaestner in Moskau, wohl um 1790 (Plattennr. 104; es fehlt die Stimme der ersten Violine).