559: GALERIEWERKE – CROZAT DE TUGNY – RECUEIL D’ESTAMPES d’après les plus beaux tableaux

et d'après les plus beaux desseins qui sont en France dans le Cabinet du Roy, dans celui de Monseigneur le Duc d'Orléans, & dans d'autres Cabinets. Bd. I (von 2). Paris, Imprimerie Royale, 1763. Gr.-Fol. Fragment mit gestoch. Titelvign. und 42 Radierungen und Kupfertafeln (davon eine doppelblattgroß). 1 Bl., V S., S. 5-32. Ausgebunden. (12)
Schätzpreis: 400,- €
Ergebnis: 500,- €


Zweite Ausgabe. – Vgl. Cohen/Ricci 267. Lewine 125. Sander 415. Bernard 170. – Fragment des ersten Bandes von einem der schönsten Kupferstichwerke des 18. Jahrhunderts. Komplett mit beiden Bänden umfaßt das Werk 170 Tafeln. – Nicht nur die prächtigen Handzeichnungen aus der Sammlung Crozat, sondern auch eine Anzahl wertvoller Stücke aus der Sammlung des Königs sind hier in meisterhafter Weise wiedergegeben. Die Initiative zu dem Werk war dem Sammler J.-A. Crozat de Tugny zu verdanken, der es auf seine Kosten drucken und dann zur Subskription bringen wollte. Nach Vollendung des ersten Bandes wuchs indes die Sache Crozat über den Kopf, und er betraute den Maler Robert mit der Fortführung. – Mit zahlr. Randeinrissen, Tafeln tls. lose, fleckig und gebräunt.