530: HANDSCHRIFTEN – GOUNOD, CH.,

Komponist (1818-1893). E. Musikmanuskript (Kompositionsskizze). Nicht dat. (vielleicht Paris, um 1870). Qu.-4º (17,9 x 27 cm). 2 1/2 S. Bleistift auf Velin mit Blindstempel "Paris Lard-Esnault", mit je dreizehn Notenzeilen. (105)
Schätzpreis: 600,- €
regular tax scheme 7% VAT
Ergebnis: 300,- €


Eine 63 Takte umfassende Skizze mit dreizeiligem System, die Begleitung in Klaviernotation und eine unbezeichnete, entweder vokale oder instrumentale Solostimme, die erst mit Takt 47 einsetzt. Die Tonwiederholungen in dieser Solostimme lassen auf das Rezitativ einer Singstimme schließen, auch wenn hier keine Worte notiert sind. Daß es sich bei der Begleitung um ein großes Orchester handeln muß, ist dem an einer Fortissimo-Stelle eingetragenen Vermerk "tromb." (tromboni, Posaunen) zu entnehmen. Mehrere Takte sind nicht in allen Stimmen ausgearbeitet, an einer Stelle kleine Streichung. – Mehrere Vermerke anderer Hand in Bleistift, am Kopf der ersten Seite: "Manuscrit de Ch. Gounod", gering gebräunt.