5241: ULLRICH, HEINRICH

(1567-1621, tätig in Nürnberg und Wien), Bildnis einer Heiligen (wohl Maria Magdalena). Lavierte und weißgehöhte Tuschfederzeichnung auf chamoisfarbenem Papier. In Ligatur monogrammiert, nicht bezeichnet und dat. (um 1600). 24 x 17,5 cm. – Auf Trägerkarton mont., unter Passepartout. (90)
Schätzpreis: 900,- €


Nagler, Monogrammisten, III, 1603, und Thieme/Becker XXXIII, 561 (Biographie). – Brustbildnis der jugendlichen Heiligen mit einem Reif um die Stirn, erstaunt, erschrocken und mit geöffnetem Mund nach oben blickend. Möglicherweise handelt es sich um die Vorzeichnung für eine Kreuzigungsszene. Die Zeichnung wurde zur Übertragung quadriert. – Mit alten geglätteten Knickspuren, Kanten etwas beschnitten, leicht fleckig, gebräunt und beschabt. – Auf dem Passepartout Sammlungsvermerk "Dr. v. Andenj".

Beiliegt die Porträtzeichnung eines Erzbischofs. Kohle und Rötel auf Büttenpapier. Weder sign. noch bezeichnet und dat. (um 1670). 17,7 x 15 cm. – Auf Träger montiert, mit alten geglätteten Knickspuren, leicht fleckig, lichtrandig. – Auf dem Passepartout eine Widmung aus dem Jahr 1980.

Portrait of a female saint (probably Mary Magdalene). Washed ink drawing with white highlights on chamois paper. Monogrammed in ligature, not labelled or dated (around 1600). 24 x 17,5 cm. – Mounted on cardboard, under passe-partout. – With smoothed old crease marks, edges somewhat trimmed, slightly soiled, tanned and scratched. – Passe-partout with ownership entry "Dr. v. Andenj".