505: SAMMLUNG –

3 Werke zu Kunstgeschichte, Pädagogik und Prophezeiungen. 1799-1851. (39)
Schätzpreis: 200,- €


I. DEUTINGER, M. (VON), Bilder des Geistes in Kunst und Natur. 3 in 2 Bdn. Augsburg, Kremer (Bd. II: Augsburg, Schmid; Bd. III: Regensburg, Manz), 1846-51. Mit Frontisp. in Holzstich. 332, 215; XVI, 461 S., 1 Bl. – Hldr. d. Zt. mit Romantikervg. (etw. berieben, leicht bestoßen). – Erste Ausgabe. – NDB III, 623. – Aus Kunstreisen nach Florenz (Bd. I), an den Rhein (Bd. II) und nach Paris (Bd. III) entwickelte ästhetisch-spekulative Betrachtungen der Kunstgeschichte aus der Feder des katholischen Theologen und Historikers Martin von Deutinger (1789-1854). – Vorsätze mit Bräunungen durch einen früheren Papierumschlag, Titel des ersten und dritten Bändchens mit Numerierung, leicht gebräunt, gelegentlich braunfleckig. – Komplett im Handel selten.

II. (RUBIN, J.), Der erst und kürzeste Weg zur Glückseligkeit für die Jugend zu Stadt und Land, von der Schul und Unterweisung an … nicht minder den Erwachsenen und Wißbegierigen auf dem Land zu nützlicher Unterweisung. In dreyen gebundenen Reden und einer kurzen Anweisung zur Orthographie, samt Zusatz von Vorschriftblättern nach der Schönschreibe-Kunst. O. O. und Dr. (Basel) 1799. 4º. Mit 8 (statt 9) Kupfertafeln (davon eine gefaltet). 39 S. (ohne die Seiten 21-24). – Mod. Pp. – Einzige Ausgabe. – Hamberger/Meusel X, 519. Holzmann/Bohatta IV, 11900. – Nicht bei Bonacini und Doede, noch nicht [August 2021] im VD 18. – Johann Rubin war "Gerichtsschreiber und Kalligraph zu Reichenbach im Kanton Oberland in der Schweitz" (Meusel), Lebensdaten scheinen keine von ihm überliefert zu sein. – Es fehlt die Tafel mit dem Alphabet der Vornamen (in Kopie beiliegend, ebenso die 4 fehlenden Seiten). – Titelblatt zwischen S. 6 und 7 verbunden, S. 7/8 mit Durchriß (alt hinterlegt), drei der Schreibmustertafeln verso mit hs. Schreibübungen, gebräunt und tls. stärker fleckig. – Die gefaltete Tafel mit einer Leerzeile für einen einzutragenden Besitzvermerk versehen, den im vorliegenden Exemplar kalligraphisch ausgefüllt hat "Rudolf Geiser, Schulmeister zu Roggwyl" (im digitalisierten Exemplar der UB Basel ist diese Zeile blanko geblieben).

III. ZWÖLF SIBYLLEN WEISSAGUNGEN vom Anfang bis zu Ende der Welt, besagend auch der Königin von Saba dem Könige Salomon gethane Prophezeiung wie auch merklicher künftiger Dinge, von St. Brigiden, Cyrillo, Methodio, Joachimo, Brud. Reinhart, Johann Leuchtenberger, und Bruder Jakob aus Hispania geschrieben. Köln, o. Dr. und Jahr (wohl um 1830). Mit Titelvign. und zahlr. Textillustr. in Holzschnitt. 63 S. – Läd. Heftstreifen d. Zt. – Einer von mehreren Drucken des 19. Jahrhunderts, wahrscheinlich um 1830. – Späte, da und dort leicht veränderte Neuausgabe der erstmals 1531 in Frankfurt bei Egenolff erschienenen mittelalterlichen Fassung der Sibyllinischen Orakel (VD 16 Z 941). – Angestaubt, eselsohrig und fleckig.

Alle aus der Bibliothek des Heimatpflegers Hans Roth (1938-2016).