48: KORAN – 14. DSCHUS DES KORAN (Suren 15 und 16). Arabische Handschrift auf Papier.

Nordafrika, dat. 1273 (= 1856/57). 4º. Mit kleiner Ornamentbordüre in roter und schwarzer Tinte am Textbeginn. 32 nn. Bl. 11 Zln. Text in Schwarz, diakritische Zeichen und Unterstreichungen in Rot. Glattes rotbraunes Ldr. d. Zt. mit Deckellasche und blindgepr. Supralibros (leicht beschabt und bestoßen). (3)
Schätzpreis: 200,- €
Ergebnis: 210,- €


Laut Kolophon von einem Ali al-Garbi im Maghribi-Duktus mit deutlicher Vokalisierung abgefaßte Gebrauchshandschrift. Der Koranauszug, wohl zur Benutzung in einer Moschee, umfaßt genau ein Dreißigstel des Gesamten, was beim 14. Dschus (Abschnitt) exakt mit den Suren 15 und 16 übereinstimmt. – Etw., vor allem die breiten Ränder, fleckig und gebräunt. – Exlibris von Peter Freiherrn von Giovanelli.