44: BREVILLIER – "RECHNUNGEN DER VORMUNDSCHAFT DER ALEXANDER V(ON) BREVILLIERSCHEN KINDER UND ERBEN".

Deutsche Handschrift auf Papier. Wohl Wien, dat. 1809-24. Fol. 86 Bl. (darunter einige weiße). Hldr. d. Zt. (Altersspuren).
Schätzpreis: 500,- €
regular tax scheme 19% VAT


Der Bankier Alexander Brevillier (1759-1808), aus einer Hugenottenfamilie stammend, hatte 1802 eine Spinnerei und Weberei im niederösterreichischen Schwadorf gegründet. Seine Söhne Karl (1793-1840) und Ludwig (1800-1855) leiteten gemeinsam die überaus erfolgreiche Metallwaren – und Schraubenfabrik Brevillier & Comp. in Neunkirchen, einen der größten Konzerne in Österreich-Ungarn. – Unser Verzeichnis, am 1. 7. 1809 angelegt, enthält die Teilungsvereinbarung ("Theillibell") für die Witwe, die beiden Söhne und die Töchter Louise, Henriette und Marianne sowie für jeden Mündel die Berechnung von Einnahmen und Ausgaben. – Etw. leimschattig, gering fleckig.