429: EINBLATTDRUCKE – SOPHIA AMALIA GRÄFIN ZU HOHENLOHE-LANGENBURG –

"Obijt, Eheu! Sophia Amalia Comes de Hohenloh et Gleichen, Nata Comes de Nassau, Saarbrücken et Saarwerden ..." Einblattdruck (Schabkunstblatt) von J. J. Haid nach M. Günther. Augsburg, um 1736. 62,5 x 45 cm. – Unter Passepartout. (125)
Schätzpreis: 300,- €
Ergebnis: 250,- €


Ein Werk Matthäus Günthers. – Prächtige große Ehrenpforte, ein Castrum doloris, mit 16 Emblemen aus dem Leben der Gräfin (1666-1736). In der Pfortenöffnung ihr Sarkophag mit Allianzwappen, Initialen und sechs allegorischen weiblichen Gestalten, darüber das Auge Gottes mit Engelsschar; über allem liegend der Löwe aus der Offenbarung (Kapitel 5, Vers 15). – Den erstrangigen zeichnerischen Entwurf lieferte der Augsburger Akademiedirektor Matthäus Günther (1705-1788). – Mehrfach gefaltet und geglättet, einige tls. hinterlegte Einrisse (meist in den Faltungen), fleckig und gebräunt. – Selten. – Aus der Sammlung des Heimatpflegers Hans Roth (1938-2016).