417: EINBLATTDRUCKE – ANSBACH –

"Verzeichnus wie das hochlöbliche Kaiserl. Land-Gericht Burggraffthums Nürnberg in diesem 1722sten Jahre, dem Verbesserten Calender nach, allhier zu Onolzbach, unterschiedlich gehalten wird." Einblattdruck (Holzschnitt) mit architektonischer und figürlicher Bordüre von zwei Stöcken und typographischem Text. O. O., Dr. und Jahr (wohl Nürnberg, 1722). Blattgr.: 42,5 x 34,3, Darstellungsgr.: 32,2 x 21,6 cm. (121)
Schätzpreis: 300,- €
regular tax scheme 19% VAT
Ergebnis: 150,- €


Sehr seltenes, in dieser Form von uns nicht nachweisbarer Einblattdruck, der als öffentlicher Aushang für die anberaumten Termine des Hohen Landgerichts und des Landgerichts des Nürnberger Burggrafentums in Ansbach im Jahr 1722 diente. Demnach waren vier Termine für das Hohe Landgericht (im Januar, April, Juli und Oktober) und 21 Termine für das Landgericht vorgesehen. Die schöne, sicherlich von älteren, immer wieder verwendeten Druckstöcken stammende Bordüre in Form einer Ädikula zeigt oben einen thronenden Kaiser, darunter eine lateinische Inschrift, die sich auf die Verleihung der kaiserlichen Landgerichtsbarkeit an die Burggrafschaft Nürnberg durch Kaiser Rudolf I. im Jahr 1273 bezieht. – Auf dem vollen, unbeschnittenen Bogen. – Mittelfalz brüchig und mit Einrissen tls. hinterlegt, Ränder mit einigen Einrissen meist mit Klebstreifen hinterlegt, etw. gebräunt und fleckig. – Aus der Sammlung Emil von Horrak (rückseitig kleiner Sammlerstempel; Lugt 866).