381: BARLOW, P.,

New Mathematical Tables. Containing the factors, squares, cubes, square roots, cube roots, reciprocals, and hyperbolic logarithms, of all numbers from 1 to 10000; tables of powers and prime numbers; an extensive table of formulae, or general synopsis of the most important particulars relating to the doctrines of equations, series, fluxions, fluents, &c. &c. &c. London, Robinson, 1814. Kl.-4º. V S., 1 Bl., LXI S., 1 Bl., 336 S. Hldr. d. Zt. (Vordergelenk angebrochen, beschabt, leicht bestoßen). (5)
Schätzpreis: 300,- €
regular tax scheme 7% VAT
Nachverkaufspreis: 150,- €

Klicken Sie hier, um dieses Objekt im Nachverkauf
per E-Mail anzufragen bzw. zu kaufen oder
geben Sie die Adresse auctions@zisska.de direkt ein.

Erste Ausgabe. – Poggendorff I, 102. DNB III, 223: "Vast mass of accurate and highly useful numerical information." Sotheran 5994: "’Unprecedented both for their extent and accuracy.’ Prof. de Morgan." DSB I, 459: "The Tables … was so accurate and was deemed so useful that a large part of it was reprinted and distributed by the Society for the Diffusion of Useful Knowledge (the last reprint was in 1947)." Hill 10. – Zusammengestellt vom britischen Mathematiker und Physiker Peter Barlow (1776-1862), dem Erfinder des Barlowrades und der Barlowlinse. – Gleichmäßig leicht gebräunt, ganz vereinzelt braunfleckig. – Aus der Turner Collection mit dem entsprechenden Schenkungsetikett auf dem Spiegel.

DAZU: BARLOW, (P.), Barlow’s Tables of Squares, Cubes, Square Roots, Cube Roots, Reciprocals of All Integer Numbers up to 10,000. Stereotype ed. examined and corrected. London, Taylor and Walton, 1840. 12º. IV S., 2 Bl., 200 S. Geglättetes Kalbldr. d. Zt., sign. "Taylor & Walton, Upper Gower Street" (beschabt, etw. fleckig). – Hill 10. – Schulpreisband des University College London mit dessen goldgeprägtem Supralibros auf beiden Deckeln und dem in Stahl gestochenen Schenkungsetikett des Colleges, unterzeichnet 1844 vom berühmten Augustus De Morgan (1806-1871), der 1828 an der zwei Jahre zuvor gegründeten Universität einen Lehrstuhl erhalten hatte. Später im Besitz von Charles Turner (1886-1973), der seine wertvolle Sammlung mathematischer, physikalischer und astronomischer Literatur der University of Keele vermacht hat.