37: GEBETBUCH – "ANDACHTS UBUNG DER HEIL. MESS NUTZLICH BEYZUWOHNEN".

Deutsche Handschrift auf Papier. Wohl Süddeutschland, dat. 1792. Mit zus. 11 kalligraphierten Titeln und Zwischentiteln, 8 Schlußvign. und zahlr. Initialen sowie Leistenrahmen um jede Seite, ferner 6 Schabkunststichen und 7 Kupferstichen, jeweils passepartoutartig als Tafeln montiert. 1 Bl., 174 S., 1 Bl. Etw. spät. Ldr. (Gelenke brüchig, Bezug mit kleiner Wurmspur, beschabt). (4)
Schätzpreis: 600,- €
regular tax scheme 19% VAT
Ergebnis: 330,- €


Sorgfältig kalligraphiertes und reich geziertes Gebetbuch, laut der Datierung auf dem Titel 1792 geschrieben; als Eignerin ist in der Schlußvignette eine Maria Teresia Lintner genannt. – Der Titel und die Zwischentitel sind jeweils durch Goldschrift ausgezeichnet und durch ornamentierte Rahmen oder Blütenranken besonders ausgezeichnet. Die einzelnen Gebete und Abschnitte sind durch Initialen und Überschriften in Rot hervorgehoben. Prächtige Blütenzweige bilden die Schlußvignetten. Die Schabkunststiche und Kupferstiche, teils in Punktiermanier, soweit erkennbar, von den Augsburger Verlegern Johann Martin Will und Remmele. Einige sind mit aufgemalten roten Blutstropfen versehen. – Eine Schabkunsttafel mit kleiner Fehlstelle, am Außensteg bis knapp an die Rahmenleisten beschnitten, leicht fleckig.