350: BIENEN – (D[ANZER], C.),

Gesetze der patriotischen Bienengesellschaft in Baiern. München, Strobl, 1784. (16) S. Mod. Heftstreifen. (34)
Schätzpreis: 400,- €
Ergebnis: 480,- €


Einzige Ausgabe. – VD 18 12409901. A. Le Claire, Bibliographie und Geschichte der deutschen Imkerei von 1563 bis 1900, Bochum 2020, Bienenbücher 388 (nennt den im Text zweimal genannten Franz Joseph Pösel als Mitverfasser). – Satzung der 1783 gegründeten "Patriotischen Bienengesellschaft in Baiern", die de facto bis 1793, formell noch bis 1813 bestand, in welchem Jahr sich eine neue Bienengesellschaft in Baiern konstituierte. – Bienengesellschaft, später Bienenzüchterverein, andernorts Zeidlerverein nannten sich im 18./19. Jahrhundert die heute als Imkerverein wirkenden Zusammenschlüsse von Menschen, die beruflich oder in ihrer Freizeit mit Imkerei und Bienenhaltung befaßt sind und vereinlich bei diesen ihren Betätigungen fachlichen Austausch suchen. – Titelblatt mit kleinem Blattweiserausriß, am Kopf knapp beschnitten, dadurch einige Seitenzahlen an – oder abgeschnitten, etw. braunfleckig.

NACHGEB.: ANWEISUNG, wie jenen verunglückten Menschen, welche entweder ertrunken, erhenkt, erdrosselt, erfrohren, oder erstickt, und todt zu seyn scheinen, zu helfen, und wie selbe wieder ins Leben zu bringen seyen. München, Thuille, 1784. 48 S. – Einzige Ausgabe. – Münchener Intelligenzblätter XXIX (1795), 303. – In öffentlichem Besitz von uns nicht zu ermitteln. – Anleitungen für die Errettung von Menschen, die in akuter Gefahr sind, an den Folgen der verschiedensten Unglücksfälle ohne rasche und kundige Hilfe zu sterben. – Mit kleinem Blattweiserausriß, leicht gebräunt, etw. braunfleckig.