345: (DALECHAMPS, J.),

Historia generalis plantarum. 2 in einem Bd. Lyon, Rouillé, 1587. Fol. Mit ca. 2750 Textholzschnitten. 6 Bl., 1095 S. Beschäd. Pgt. d. Zt. (200)
Schätzpreis: 1.500,- €
regular tax scheme 7% VAT
Nachverkaufspreis: 1.200,- €

Klicken Sie hier, um dieses Objekt per E-Mail
anzufragen bzw. zu kaufen oder geben Sie die
E-Mail-Adresse auctions@zisska.de direkt ein.

STC 9 (Alechamps). Adams D 3. Baudrier IX, 403. Stafleu/Cowan 1297. Nissen 446. Heilmann 277. – Prächtiges Pflanzenbuch, von den Bibliographen hoch gelobt "vor allem wegen der Vollständigkeit, mit der darin alle irgend bekannten Pflanzen, insbesondere die der Neuen Welt aufgenommen sind." Als Verfasser des großangelegten Sammelwerkes gelten "vor allem Jacques Dalechamps, ein Lyoneser Arzt und Freund Geßners, dann der Rondelet-Schüler Desmoulins, der das Werk auch ins Französische übersetzt hat, sowie Johannes Bauhin, der sich im Anfang der 1560er Jahre vorübergehend dort aufgehalten hat" (Nissen S. 64). – Schöner Druck mit Initialen und Zierstücken (Blumen und Vögel), die exakt geschnittenen Pflanzenholzschnitte meist in kräftigen Abdrucken. "A number of the woodcuts were especially made for the book from plants sent to the author by de Lobel, l’Ecluse, and others" (Hunt 154), meist jedoch aus vorangegangenen Publikationen. – Gelenke gebrochen, mit zahlr. Marginalien und Unterstreichungen von alter Hand, leicht fleckig, etw. gebräunt.

Beautiful printing with initials and ornaments (flowers and birds), the woodcuts showing plants precisely cut and mostly in strong impressions. – Joints broken, with numerous marginalia and underlinings by contemporary hand, slightly soiled, a little browned. – Contemporary damaged vellum.