34: REZEPTBUCH EINES APOTHEKERS –

Deutsche Handschrift auf Papier. Deutschland, ca. 1820-45. 4º. Mit einer Federzeichnung am Rand. 233 S., 60 weiße Bl. Hldr. d. Zt. (beschabt). (4)
Schätzpreis: 400,- €
regular tax scheme 19% VAT
Ergebnis: 500,- €


Umfangreiche Rezeptsammlung eines Apothekers. – Enthalten sind Hunderte von knapp notierten Zutatenlisten zu lateinisch benannten Mitteln, etwa "Pulvis fumalis Berolinensis", "Spiritus Melissae compostus" oder "Balsam aromaticum Schenz", außerdem zahlreiche, teils auch längere Beschreibungen zur Herstellung etwa von Heilwässern, Likören, Seifen, Schminke, Haarfärbemitteln oder Tinten, genannt seien etwa "Carlsbader Wasser", "Churfürstl. Magen-Kräuter-Liquer", "Breslauer Goldwasser" oder "Windsor Seife". – Zu einigen Rezepten sind Quellen angegeben wie das Berliner Jahrbuch der Pharmazie, Erdmanns Journal für praktische Chemie oder das Polytechnische Central-Blatt. – Das alphabetische Griffregister am Ende blieb leer. – Fliegender Vorsatz und erste Seite mit Besitzerstempel, etw. fleckig.