3368: MUSIKALIENSAMMLUNG –

Gebrauchsmusik, überwiegend für Klavier und meist aus dem mittleren 19. Jahrhundert. Insgesamt etwa 120 Stücke in ca. 40 Bänden. Verschied. Einbände d. Zt. (stärkere Gebrauchsspuren), tls. auch ohne Einband. (241)
Schätzpreis: 400,- €
Ergebnis: 200,- €


Eine Fundgrube der Musik des bürgerlichen Zeitalters, zwischen Alltagsware und größter Rarität. Darunter viele Hefte mit einstmals populärer Literatur aus Opern im Klavierauszug, Tanzstücke, diese teils mit dekorativen lithographierten Titeln, seltene Vokalmusik, wie die "Abendfeier" von Wilhelm Baumgartner, Ausgaben längst vergessener Lieder, ein Sammelband mit seltenen Stücken für die Zither und zwei Nummern aus der Reihe "Lieblingslied" (Doppelblätter), als Akzidenzdrucke heute fast vollständig verloren. – Von den bekannteren Ausgaben seien ein Band der Gesamtausgabe von Mozarts Werken bei Breitkopf und Härtel erwähnt ("III Trios et I Quintetto pour le pianoforte") sowie die Kleinausgabe der Partitur der "Haffner-Sinfonie" (Nr. 35). Neben der Klaviermusik finden sich auch Stücke für Violine als Soloinstrument, darunter einige ältere Lehrwerke, etwa die Violinschulen von Baillot, Bériot und Spohr. – Die Drucke reichen aus der Epoche um 1810/30 bis in die NS-Zeit, hier, wie zu erwarten, mit Propaganda-Musik, u. a. zur Verherrlichung der Luftwaffe, doch auch diese Drucke sehr selten. – Tls. stärkere Gebrauchsspuren.