3292: LAFONTAINE, J.,

Le jeu des fables, ou Fables de Lafontaine mises en action. Heft C (von 4). Paris, (Eberhart) für Lambert, Nepveu und Lefuel, o. J. (1819). Qu.-8º. Mit 2 Kupfertafeln (davon eine in Farben gedruckt, eine gefalt.) und 32 (statt 35) kolor. gestoch. Spielfiguren nach Entwürfen von Lambert aîné. 31 S. Brosch., Umschl. und Pp.-Schuber d. Zt. (Altersspuren). (220)
Schätzpreis: 400,- €


Seltenes Figurensteckspiel zu Lafontaines Fabeln. – Nach Rochambeau 1849, der nur das erste Heft ohne die Spielfiguren verzeichnet, war ein vollständiges Exemplar in der Bibliothek von Auguste Erhard zu finden. – Das Heft enthält die Texte zu 15 Fabeln. Die kolorierte, auf Karton aufgezogene Kupfertafel mit drei Einsteckschlitzen dient als Schauplatz. Die gefaltete Kupfertafel zeigt die 15 Szenenbilder mit Figurenaufstellung. Die ausgeschnittenen kolorierten Figuren auf starkem Papier tragen auf den Einsteckfalzen die Signatur des Heftes sowie die Nummer der Fabel, so daß sie sich problemlos zuordnen lassen. – Über den Künstler Lambert aîné ist wenig bekannt: Bénézit (VI, 400) und Thieme/Becker (XXII, 251) verzeichnen die Gebrüder Lambert, Kupferstecher zu Anfang des 19. Jahrhunderts in Paris, von denen d. Ä. 1824 und 1827 im Salon ausstellte. – Es fehlen eine Katze zu Fabel VII sowie eine Katze und eine Gruppe von drei Mäusen zu Fabel XIV; jeweils in perfekter Kopie in Aquarell ersetzt. Ferner ist von einer Figur zu Fabel XII nur der Holzsockel ohne die Büste erhalten. – Heft am Beginn und Ende mit Wurmspur im Rand und fleckig; Kupfertafel und Figuren leicht fleckig.