3182: HELLGREWE, JUTTA

(1934-2019), 45 Aquarelle, Radierungen, Collagen und Zeichnungen. Jeweils sign., meist dat. 1993-97. Darstellungsgrößen: ca. 16 x 9,5 bis 37,5 x 89 cm. – Tls. unter Passepartout. (72)
Schätzpreis: 1.800,- €
Ergebnis: 1.000,- €


Jutta Hellgrewe gehörte zu den gefragtesten Kinderbuchillustratoren der DDR. Sie studierte 1953-1956 an den Fachschulen für angewandte Kunst in Erfurt und Berlin und im Anschluß bis 1961 an der Hochschule für Graphik und Buchkunst in Leipzig. Im Laufe ihrer Karriere war sie von 1967-1982 Dozentin an der Fachschule für Werbung und Gestaltung in Berlin und illustrierte über 60 Bücher. Zumeist handelte es sich hier um Märchenbücher, später kamen aber auch Literatur für Erwachsene sowie Kochbücher hinzu. Vor allem nach ihrer Lehrtätigkeit und nach dem Fall der Mauer widmete sie sich verstärkt der freien Kunst. Das vorliegende Los bietet eine ausgezeichneten Einblick in die Bandbreite ihrer künstlerischen Tätigkeit, die von der Darstellung von Blüten und Landschaften bis hin zu Bildnissen reicht. Dennoch läßt sich der Einfluß ihrer graphischen Tätigkeit nicht verleugnen. Einzelne Druckgraphiken existieren in mehreren Abzügen, jedoch stets etwas variiert, sei es in der Farbigkeit oder durch Überarbeitung und Übermalung. – Weitere Illustrationsvorlagen finden sich im Buchkatalog unter den Nummern 357, 358 und 2258. – Jutta Hellgrewe ist die Tochter von Joachim (1887-1956) und Enkelin von Rudolf Hellgrewe (1860-1935). – Leichte Altersspuren. – Aus dem Nachlaß der Künstlerin.