3093: HUBER, JAKOB WILHELM

(Düsseldorf 1787-1871 Zürich), Hirte mit Schafen und Ziege in einer Ruinenlandschaft. Ölstudie auf festem Büttenpapier. Verso monogr., nicht bezeichnet und dat. (um 1811). 21 x 27,7 cm. – Unter Passepartout. (36)
Schätzpreis: 300,- €
regular tax scheme 19% VAT
Ergebnis: 160,- €

Klicken Sie hier, um dieses Objekt im Nachverkauf
per E-Mail anzufragen bzw. zu kaufen oder
geben Sie die Adresse auctions@zisska.de direkt ein.

Thieme/Becker XVIII, 20: "1811/14 in Rom, wo er sich besonders an P. Cornelius anschloß, mit dem er Orvieto besuchte. 1811 u. 14 bereiste er die Albanergebirge … Seine Landschaften (Öl, Aquarell oder Sepia) waren sehr gesucht, und besonders in Neapel wurden sie von den reisenden Engländerinnen geschätzt." – Unser Blatt stammt wohl aus der frühen Zeit seines Studienaufenthaltes in Italien. – Verso mit eigenhändiger Numerierung "N. 39". – Bis zum schwarzen Rand beschnitten, leichte Farbverluste.

DAZU: DERS. (Zuschreibung), Kopf eines Ziegenbocks. Ölstudie auf braunem Büttenpapier. Weder sign. noch bezeichnet und dat. (um 1820). 12 x 11,8 cm. – Unter Passepartout. – An alten Montierstellen Verluste.