3038: SCHILCHER, HANS

(Wessobrunn 1879-1951 Dießen am Ammersee), Zwei Mädchen. Öl auf Leinwand. Sign., nicht bezeichnet, dat. (19)11. 90 x 70 cm; Rahmenmaß: 112 x 93 cm. – Gerahmt (größere Abplatzungen). (177)
Schätzpreis: 1.200,- €


Auf einer überdachten Terrasse vor dem undurchdringlichen Grün des Gartens sitzen zwei junge Mädchen, etwa acht und zehn Jahre alt, mit einem Korb Äpfel. Während das eine mit Gesicht zum Betrachter mit dem Obst beschäftigt ist, blickt das andere im Profil zum jüngeren hinüber. – Der sichere und lockere Duktus läßt das Gemälde in die Zeit kurz nach dem Impressionismus verorten, der hier noch deutlich seine Spuren hinterlassen hat. – Über den Maler Hans Schilcher ist bekannt, daß er zunächst die Mühle seines früh verstorbenen Vaters übernahm. Jedoch fühlte sich der junge Mann stets zur Kunst hingezogen, so daß die Mühle verkauft wurde und er ab 1907 an den Kunstakademien in München und Stuttgart studieren konnte. In München stellte er 1913 im Glaspalast aus und avancierte zu einem der erfolgreichsten Maler am Ammersee, wo er zusammen mit seiner Mutter und den beiden älteren Schwestern lebte. Da die Geschwister alle ledig blieben, wird es sich bei dem vorliegenden Gemälde nicht um ein Doppelporträt aus der Familie handeln. Das vorliegende Gemälde zeugt neben der Pleinairmalerei der Impressionisten auch von dem Einfluß, den Schilchers Lehrer Christian Adam Landenberger (1862-1927) auf den jungen Maler ausübte. Im Verlauf seiner Karriere schuf Schilcher ein sehr heterogenes Werk; am bekanntesten ist er für seine postimpressionistischen Landschaften geworden. – Restaurierungsbedürftig.