3030: OPIZ, GEORG EMANUEL

(Prag 1775-1841 Leipzig), Muntere Bauerngesellschaft. Öl auf Leinwand. Sign., nicht dat. (um 1800). 34 x 38 cm; Rahmenmaß: 51 x 55 cm. – In prächtigem, geschnitzten vg. Rahmen (leichte Altersspuren). (81)
Schätzpreis: 4.000,- €
regular tax scheme 19% VAT


Lebendige Wirtshausszene mit einem Trinker, einem Fiedler und einer lesenden Alten. Sie sind im Zentrum ins Licht gerückt, während an den Seiten im Schatten zwei Kinder lauschen. Abseits kocht eine Frau auf offener Flamme. – Insgesamt erinnert die Szene an Bauernszenen der niederländischen Malerei, besonders an Gemälde von David Teniers d. J. (1610-1690). Der weitgereiste habsburgisch-böhmische Maler Georg Emanuel Opiz ist vor allem für seine Stichfolgen bekannt und ließ sich für seine Gemälde regelmäßig von Werken von Daniel Nikolaus Chodowiecki (1726-1801) und William Hogarth (1697-1764) inspirieren. In unserer Wirtshausszene geht Opiz besonders meisterlich mit der Lichtführung um. – Mit einem Kratzer, wenigen, dezenten Restaurierungen, kleinen Verlusten in der Malschicht und vergilbtem Firnis. – Verso alte Inventarnummern auf dem Keilrahmen sowie Lacksiegel mit Wappen und Etikett des Schlosses Köthen.

Merry peasants. Oil on canvas. Signed, undated (around 1800). – Lively tavern scene with a drinker, a fiddler and a reading old woman; they are placed in the centre in the light, while on the sides two children are listening in the shadow. A woman is cooking on an open flame away from them. All in all, the scene is reminiscent of peasant scenes in Dutch painting. – With one scratch, a few discreet restorations, small losses in the paint layer and yellowed varnish. – Old inventory number on the wedge-frame and lacquer seal with the coat of arms and label of Köthen castle. – Splendid carved gilt-frame (small traces of age).