3027: KATHARINA VON ALEXANDRIA –

Die stehende Heilige mit ihren Attributen und zwei Puttenköpfen, von Wolken umgeben. Temperagemälde auf Leinwand. Nicht sign., bezeichnet und dat. (wohl Österreich, Kreis des Martino Altomonte, frühes 18. Jhdt.) 75,5 x 51,4 cm. – Alter lackierter Holzrahmen (einzelne kleine Abplatzungen). (208)
Schätzpreis: 1.500,- €


Die auf Wolken stehende Heilige mit verklärt zum Himmel gerichtetem Blick, in Kopfhaltung und Ausdruck deutlich an der durch Guido Reni begründeten Tradition verklärter Heiliger orientiert (man vergleiche Renis Himmelfahrt Mariens aus der Zeit um 1638 in der Alten Pinakothek in München). Diesen Ausdruck, der sich in Blick und Kopfhaltung manifestiert, findet man auch in der 1728 datierten Immaculata in der Pfarrkirche von Sarleinsbach in Oberösterreich wieder, einem Hauptwerk des Martino Altomonte (1657-1745). Vor allem die etwas glasig wirkenden Augen mit den stark nach oben gedrehten Pupillen charakterisieren auch unsere heilige Katharina. Die Zeichnung der Gesichter und ihr Ausdruck ist von so großer Ähnlichkeit, daß uns eine Einordnung in den engeren Umkreis des großen österreichischen Barockmalers offensichtlich scheint. Eine weitere Besonderheit unserer Darstellung ist die dezidierte Präsentation der Heiligen als Königstochter: im Hermelinmantel und mit Krone, Perlen und Edelsteinen. – Leichtes Krakelee, wohl etw. gedunkelt, dubliert.

Standing saint with her attributes and two putto heads surrounded by clouds. Tempera painting on canvas. Not signed, labelled and dated (probably Austria, circle of Martino Altomonte, early 18th century). 75,5 x 51,4 cm. – Old varnished wooden frame (some minor spallings). – Light craquelure, probably somewhat darkened, doubled.