3016: DEUTSCHER MALER UM 1800

Groteskenentwurf. Feder und Aquarell auf Bütten. Um 1780/1800. 21 x 14,6 cm. – Unter Glas von beiden Seiten sichtbar gerahmt (ungeöffnet). (32)
Schätzpreis: 600,- €


Auf der Vorderseite ein filigraner Entwurf für eine Wanddekoration mit Grotesken in zwei Registern. Unten ist über einem Sockel mit Ranken und Feuer speienden Fabelwesen eine kleine Berglandschaft zu sehen, über der zwei Putten thronen. Das obere Register zeigt eine pompeijanische Dekoration mit Venus und Amor in einem Bildfeld vor schwarzem Fond, umzogen von Ranken, Fächern, Vasen, Masken und Vögeln. – Auf der Rückseite findet sich eine Zeichnung für die Ausschmückung einer Decke. Wiedergegeben ist ein Segment um ein zentrales Medaillon. Ein kräftiger Rahmen mit Ranken und "Seepferden" faßt hier Grotesken mit Putten ein. – Die Vermutung, daß es sich um einen ausgearbeiteten Entwurf von Karl Friedrich Schinkel (1781-1841) handeln könnte, ließ sich leider nicht bestätigen. In jedem Fall wurde der Entwurf für einen bedeutenden herrschaftlichen Auftraggeber von der Hand eines versierten Künstlers ausgeführt. – Zu den Rändern etw. gebräunt und fingerfleckig und mit leichten Flecken, in den Ecken winzige Nadellöcher.