3013: FELDMESSKUNST – "TRACTATUS PLANI-METRICUS."

(Kopftitel). Lateinische Handschrift auf Papier. Wohl Deutschland, dat. 1751. Fol. Mit einigen tls. doppelblattgr., tls. kolorierten Illustrationen in Federzeichnung (darunter eine Hemisphärenkarte). 6 Bl. Lose Lage und lose Blätter in Papierumschlag (mit Skizzen und Notizen, Altersspuren). (204)
Schätzpreis: 400,- €


Traktat zur Flächenvermessung als Grundlage der Feldmeßkunst, geschrieben in sauberer Antiquakursive und illustriert mit 20 geometrischen Figuren (auf fünf Blättern). Ein Vermerk auf der Innenseite des Umschlags "Conferentia p(ri)ma planimetrica habita die 6 Julii 1751" gibt einen Hinweis auf Umstände und Zeit der Entstehung. – Enthalten sind ferner eine doppelblattgroße Hemisphärenkarte und Projektionen zu einem Astrolabium (auf drei doppelblattgroßen Blättern) sowie ein kolorierter Plan zur Vermessung eines Landgutes mit der Beischrift "Portiuncula villae Krosdorffensis Ichnographice in Chartam Conjecta exercitii planimetrici Causa", datiert am 15. 7. 1751. Den Ort "Krosdorff", an dem es einen Ölberg ("via ex monte oliveto") gegeben haben muß, und laut wohl zugehöriger geometrischer Skizze eine Laurentiuskirche, konnten wir nicht identifizieren. – Mit verblaßtem Stempel, etw. fleckig, leicht gebräunt.