30: NORDDEUTSCHLAND – ANEKDOTENSCHATZ UND HAUSBUCH.

Deutsche Handschrift auf Papier. Norddeutschland, ca. 1770-1867. 4º. Ca. 200 Bl. (darunter einige weiße). Hldr. d. Zt. (Altersspuren). (6)
Schätzpreis: 400,- €
regular tax scheme 19% VAT
Ergebnis: ,- €

Klicken Sie hier, um dieses Objekt im Nachverkauf
per E-Mail anzufragen bzw. zu kaufen oder
geben Sie die Adresse auctions@zisska.de direkt ein.

Etwa hundert Jahre lang in einer Familie von Seefahrern, Händlern und Landwirten benutzte und von verschiedenen Händen in ordentlicher Kurrentschrift fortlaufend ergänzte Handschrift. – Im ersten Teil (ca. 40 Blätter) findet sich unter dem Titel "Anecdoten, Auszüge" (auf dem fliegenden Vorsatz) ein umfangreiches Florilegium kurzer Geschichten, großteils wohl noch im 18. Jahrhundert eingetragen, mit einigen späteren Ergänzungen. – Der zweite Teil, von derselben Hand begonnen, enthält anfangs hauptsächlich Miszellen zu historischen und kulturgeschichtlichen Themen in bunter Reihung, während die späteren Einträge zunehmend Hausmittel gegen verschiedene kleine Leiden oder Ratschläge für den Landbau betreffen. Die Herkunft der Texte ist anfangs gar nicht, später gelegentlich und am Ende fast regelmäßig angegeben. Öfter genannte Zeitschriften, wie "Hamburgischer Correspondent", "Holzmindisches Wochenblatt", "Hannoverscher Anzeiger" und "Braunschweigische Zeitung", deuten auf eine norddeutsche Herkunft der Handschrift. – Unmittelbaren Einblick in die Lebenswelt eines ehemaligen Besitzers eröffnet ein Nachtrag zu einem Text über die "Berechnung der Last, welche ein Schiff von 100 Kanonen mit 1000 Mann Besatzung zu tragen hat". Der unterzeichnete "Bindheil" gibt an, daß er selbst auf einem Schiff "namens Lion, geführt von Capitain Fox, 3 Monate gewesen, welches uns dem Engl(ischen) General Cornwallis in Virginien zuführen sollte". – Wenige Blätter entfernt, gering fleckig.